Betrunkener flüchtet vor Rettern

28-Jähriger von U-Bahn am Kopf getroffen

München - Er beugte sich in dem Moment vor, als die U-Bahn einfuhr: An der Haltestelle Studentenstadt wurde ein betrunkener 28-Jähriger vom einfahrenden Zug getroffen. Helfen lassen wollte er sich aber nicht.

Es geschah am frühen Sonntagmorgen gegen 4.20 Uhr: Ein 31-jähriger U-Bahnfahrer mit seinem Zug der Linie 6 vom U-Bahnhof Freimann kommend auf Gleis 2 in den Bahnhof Studentenstadt ein. Zur selben Zeit befand sich ein 28-jähriger Mann auf dem Bahnsteig. Aufgrund seiner nicht unerheblichen Alkoholisierung beugte er sich in dem Moment in den Gleisbereich, als die U-Bahn seinen Standort passierte.

Das linke vordere Eck des Führerhauses touchierte den Kopf des 28-Jährigen, der durch die Wucht des Aufpralls nach hinten auf den Bahnsteig zurückgeschleudert wurde. Durch den Zusammenstoß wurde der 28-Jährige leicht verletzt (Kopfplatzwunde, Gehirnerschütterung).

Trotz seiner Verletzungen und der Ansprache durch den U-Bahnfahrer am Unfallort zu bleiben, versuchte der junge Mann zu flüchten. Er konnte jedoch in unmittelbarer Nähe aufgegriffen, seine Identität festgestellt und anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Im Rahmen der polizeilichen Aufnahme musste das Gleis 2 des U-Bahnhofes für eine halbe Stunde gesperrt werden.

Auch interessant

Kommentare