Tumulte am Bahnsteig

U-Bahn Am Hart: Schläger gefasst!

München - Vier Randalierer, diverse Fahrgäste und ein Mitglied der U-Bahnwache waren am Samstag in eine Prügelei in der U 2 verwickelt - die für einen der Randalierer im Krankenhaus endete.

Randale in der U-Bahn hat am Samstag einen größeren Polizeieinsatz am U-Bahnhof Am Hart nach sich gezogen. Um 21.30 Uhr nervten drei betrunkenen Männer und eine Frau die Fahrgäste in der U-Bahn nach Feldmoching. Sie tranken Alkohol, rauchten und schrien herum.

Einem Mann aus Kamerun (37) wurde das zuviel. Er verbat sich das Theater. Da sprangen die Männer auf und griffen den 37-Jährigen an. Als er geschlagen wurde, standen weitere Fahrgäste auf, eilten dem Opfer zu Hilfe und bemühten sich um Schlichtung. Als Am Hart ein Angehöriger der U-Bahnwache dazukam, verlagerte sich der lautstarke Tumult auf den Bahnsteig. Plötzlich näherte sich ein Unbekannter, sprühte Tränengas in die Gruppe und lief davon. Drei Menschen klagten danach über brennende Augenreizungen.

Einer der Täter (24 Jahre alt; 1,2 Promille) erlitt einen Schwächeanfall und kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die anderen drei wurden von der Polizei festgenommen und zur Wache gebracht. Nach der Überprüfung der Personalien wurden alle drei später wieder entlassen. Gegen die Randalierer (21 bis 32 Jahre alt) wird nun unter anderem wegen versuchter Körperverletzung und Verstoßes gegen das Hausrecht der MVG ermittelt. Bei einem der Männer wurde zudem ein Messer gefunden und beschlagnahmt.

DOP

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare