U-Bahn-Schläger vom Stachus stellt sich

Der mutmaßliche U-Bahn-Schläger vom Stachus hat sich der Polizei gestellt.

München - Fahndungserfolg für die Münchner Polizei: Nur wenige Tage, nachdem die Staatsanwaltschaft die Bilder eines mutmaßlichen U-Bahn-Schlägers freigegeben hat, hat sich der junge Mann gestellt.

Wie bereits berichtet, war es im Juni diesen Jahres zu einer Schlägerei im U- und S-Bahnhof Karlsplatz gekommen, bei der ein 51-Jähriger erheblich (u.a. Hirnblutung) verletzt wurde. Die Bildaufzeichnungen des noch nicht identifizierten Haupttäters wurden nach Erwirkung eines richterlichen Beschlusses durch die Staatsanwaltschaft München I zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben.

Neben verschiedenen Hinweisen und Aufgrund des Fahndungsdruckes auf den Täter meldete sich auch dieser, ein 20-jähriger Münchner, am 09.11.2011, selbst beim Kriminalfachkommissariat.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft München I wurde der Beschuldigte nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare