U3 und U6: Ab Montag geht nichts mehr

+
Haltestelle für den Schienenersatz-Bus am Sendlinger-Tor-Platz.

München - Alles aussteigen! So heißt es ab Montag für die Fahrgäste der U3 und U6 aus dem Norden am Sendlinger Tor und aus dem Süden am Goetheplatz.

Die Strecke ist bis Dienstag, 26. April, zwischen diesen beiden Haltestellen komplett gesperrt. Zur Überbrückung fährt ein MVG-Bus auf der Lindwurmstraße. Die Stadtwerke geben aber zu, dass der „Schienenersatzverkehr“ eine insgesamt längere Fahrtzeit bedingen wird. Die Buskapazitäten reichen nicht an die der U-Bahnen heran. Ein U-Bahnzug fasst immerhin rund 900 Passagiere.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Grund für die ungewöhnliche Komplettsperrung auf der Pionierstrecke des Münchner U-Bahnsystems aus dem Jahr 1971 ist eben das Alter. Es müssen Weichen und ein großes Kreuzungsstück ausgewechselt werden – das lässt sich in dem besonders engen Tunnel nicht mit den sonst üblichen Nacht- und Wochenendarbeiten bewerkstelligen. Die Maßnahme wurde in die Osterferien gelegt, damit nicht das ganze normale Kundenaufkommen betroffen ist. Diejenigen, die doch von Nord nach Süd oder umgekehrt fahren wollen, sollten sich im MVG-Netz nach alternativen Routen umschauen – nicht für jeden ist ja die U3/U6-Linie zwingend notwendig.

Impressionen: Die neuen U-Bahnhöfe an der U3

Impressionen: Die neuen U-Bahnhöfe an der U3

Sollte sich das Wetter weiter so frühlingshaft entwickeln, sind die 750 Meter zwischen den beiden Plätzen durchaus auch per Fuß recht angenehm zu bewältigen.

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ

Kommentare