Ude friert auf Mykonos

+
OB Ude auf seiner Terrasse auf Mykonos

München/Mykonos - Am Wochenende wird’s auf Mykonos richtig sommerlich, so wie man es sich auf den Kykladen vorstellt. Dann sind Christian Ude und seine Gattin Edith wieder daheim in München.

Hinter ihnen liegen dann zwei nasse und kühle Wochen auf der griechischen Insel. Am Donnerstag gab der OB der tz die letzten Wetterbeobachtungen von der Terrasse seines Häuschen durch: „Schnürlregen, verwaschener Blick auf die grünen Hügel, Sicht auf die Ägäis: gleich Null.“ Aber er beeilte sich, den Erholungseffekt der Ferien zu rühmen, „in denen man nicht durch ständigen Sonnenschein zur Aktivität im Freien gezwungen wird.“ Es habe viel Gelegenheit zum Lesen und Hörbuchgenuss gegeben. „Zwei, drei Tage konnte man sich auch draußen aufhalten“, er habe eine „gesunde Farbe bekommen“.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Natürlich weiß Ude, dass er damit bei Daheimgebliebenen nur ein mitleidiges Lächeln hervorruft. Seine Mitarbeiter hätten ihm bei den täglichen Telefonaten „ausführlich“ von sommerlichen Temperaturen und Biergärten vorgeschwärmt. „Vielleicht die Rache für frühere Osterurlaube, in denen es andersrum war.“

BW

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion