Von Schwabing bis ins Glockenbach

Udes Depp auf Odyssee: Kater streunt durch München

+
Tierfreund Christian Ude hat Camillo wieder.

München - A so a Depp.“ Katzenliebhaber und Alt-Oberbürgermeister Christian Ude (66) kann richtig granteln, wenn es um das jüngste Mitglied des Schwabinger Politiker-Haushaltes geht.

Camillo ist sein Name, und es ist ein Kater. Und der hat die Udes über eine Woche lang in Trab gehalten – mit einer Odyssee quer durch München. Tierretter haben ihn aufgegabelt und peppen ihn jetzt wieder auf.

Angefangen hatte alles mit dem Sommerurlaub der Kinder und Enkel von Udes Ehefrau Edith von Welser-Ude auf Mykonos. Dort besitzt die Familie ein Ferienhäusl. „Die Kleinen hatten sich mit dem Kater angefreundet und schließlich ließ sich mein Sohn erweichen, den Streuner mit nach München zu nehmen“, schildert Münchens ehemalige First Lady Edith von Welser-Ude der tz. Seinen Namen – Camillo – bekam der kleine graue Liebling auch gleich mit – wahrscheinlich wäre der unvergessene Fernandel stolz darauf gewesen, denn lange hielt es der graue Kater im Hause des roten Ex-Oberbürgermeister nicht aus – wie wenn es das von Peppone wäre.

Camillo bei der Tierrettung.

Denn in seinem neuen Zuhause am Schwabinger Kaiserplatz konnte Camillo von seinen Streuner-Allüren nicht lassen und sprang einfach durch das offene Fenster auf die Straße. „Wir sind gleich alle raus und haben versucht, ihn unter den Autos einzufangen. Doch er war irgendwann ganz weg“, so das frisch pensionierte Stadtoberhaupt zur tz. Die Udes waren aus dem Häuschen, sie entwarfen ein Plakat und hefteten es an jeden zweiten Baum in Schwabing, doch nichts passierte. Bis sich eine Woche später die mobile Tierrettung München am Telefon gemeldet hatte. Kater Camillo war im Glockenbachviertel wieder aufgetaucht, in einem Anwesen in der Angertorstraße. Er muss die halbe Stadt durchstreift haben wahrscheinlich kam er dabei sogar am Rathaus vorbei. So wie es Camillos Gewohnheit ist, hatte er mit Kindern in einem Hinterhof gespielt, eine der Mamas verständigte schließlich die Tierrettung, die den Kater abholte. Gott sei Dank hatten die Udes Camillo chippen lassen und bei der Tierdatei Tasso angemeldet. „Ohne Chip und Registrierung hätten wir die Katze nicht zuordnen können“, so Tierärztin Dr. Ina Hipp.

Dummerweise hat Camillo sich bei seinem Abenteuer einen kräftigen Durchfall geholt, den kuriert er sich derzeit in der Medizinischen Kleintierklinik der LMU aus. Ude: „Hoffentlich ist er bald gesund, die Kinder warten schon sehnsüchtig auf ihn.“

Johannes Welte

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare