Frau läuft bei Rot über Ampel: schwer verletzt

+

München - Schwere Verletzungen hat sich am Dienstagnachmittag eine Ebersbergerin in Ramersdorf zugezogen: Sie war bei Rot über eine Ampel gegangen und wurde von einem Auto erfasst.

Am späten Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr überquerte eine 53-jährige aus dem Landkreis Ebersberg die Fahrbahn der Claudius-Keller-Straße an der Kreuzung zur Balanstraße auf der östlichen Fußgängerfurt Richtung stadteinwärts bei für sie geltendem Rotlicht. Sie trug Kopfhörer und achtete nicht auf das Verkehrsgeschehen.

Zum gleichen Zeitpunkt befuhr eine 39-jährige Münchnerin mit ihrem Auto die Claudius-Keller-Straße auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in westliche Richtung. Ihre Ampel zeigte Grünlicht, und sie wollte die Kreuzung zur Balanstraße geradeaus überqueren. In ihrer Fahrtrichtung hielt zu diesem Zeitpunkt an der Kreuzung ein weiterer Pkw auf dem linken der drei Fahrstreifen (Linksabbiegerfahrstreifen) vor dem für die Linksabbieger geltendem Rotpfeil.

Durch dieses Fahrzeug war der 39-jährigen die Sicht auf die von links kommende Fußgängerin verdeckt und sie erfasste diese trotz Vollbremsung mit dem vorderen linken Fahrzeugeck.

Die 53-jährige wurde auf die Motorhaube aufgeladen, schlug mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und fiel anschließend auf die Fahrbahn. Sie wurde dadurch schwer verletzt (Schädel-Hirn-Trauma, multiple Prellungen) und mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Münchner Klinikum befördert.

Die 39-jährige Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt (HWSSchleudertrauma) und begibt sich selbst zum Arzt. Der Schaden an ihrem Fahrzeug liegt bei mehreren tausend Euro.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Feuerwehreinsatz am Bahnhof Berg am Laim sorgt noch für Verspätungen
Feuerwehreinsatz am Bahnhof Berg am Laim sorgt noch für Verspätungen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Vogelbestand in München rapide gesunken: Diese Arten sind ebenfalls bedroht
Vogelbestand in München rapide gesunken: Diese Arten sind ebenfalls bedroht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion