Bus erfasst Jugendliche

Bei Rot über Ampel: Radlerin (16) schwer verletzt

München - Lebensgefährliche Verletzungen hat eine 16-Jährige am Montagnachmittag bei einem Unfall an der Schleiheimer Straße im Münchner Norden erlitten. Sie war bei Rot über die Ampel gefahren und von einem Bus erfasst worden.

Am Montagnachmittag gegen 15.15 Uhr wollte eine 16-jährige Schülerin mit ihrem Fahrrad von einem Einkaufszentrum kommend die Schleißheimer Straße an der gemeinsamen Fahrrad- und Fußgängerampel in Richtung Dülferstraße überqueren. Die Ampel zeigte für ihre Fahrtrichtung Rot, als sie auf die Fahrbahn fuhr.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 37-jähriger Kraftfahrer mit seinem Omnibus die Schleißheimer Straße stadtauswärts. Als der Busfahrer in den Kreuzungsbereich Schleißheimer Straße/Dülferstraße einfuhr, erkannte er zu spät, dass die 16-Jährige auf die Fahrbahn einfuhr.

Er leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Schülerin wurde vom Bus erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Dort blieb sie bewusstlos liegen. Sie trug zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm.

Die Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus und wurde dort notfallmedizinisch behandelt (schwere innere Kopfverletzungen, diverse innere Prellungen). Aufgrund der schweren Verletzungen befindet sich die 16-Jährige laut Polizei in Lebensgefahr, es ist unklar, ob sie den Unfall überleben wird.

Die Schleißheimer Straße musste für zwei Stunden gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion