Über Gesang geärgert: Faustschlag ins Gesicht verpasst

München - Ein 16-Jähriger hatte sich im U-Bahnhof Trudering über den Gesang eines 18-Jährigen geärgert. Er ging zu dem Unbekannten und versetzte ihm einen Faustschlag.

Am Sonntag, 31. Oktober, gegen 1.30 Uhr, war ein 18-jähriger Münchner auf der Rolltreppe zum Bahnhof Trudering nach eigenen Angaben geschlagen und beklaut worden. Die Täter waren dann geflüchtet. Durch Bilder der Videoüberwachung konnten die Täter aufgezeichnet werden. Beamte der Polizeiinspektion 24 erkannten die Jugendlichen. Wenig später gelang es der Polizei, die Täter festzunehmen. Sie legten jetzt ein Geständnis ab.

Es stellte sich heraus, dass die zwei 16 Jahre alten Täter am 31. Oktober zum S-Bahnhof Trudering gefahren waren. Als sie sich dort im Zwischengeschoss befanden, wurden sie auf den 18-Jährigen aufmerksam. Ein 16-Jähriger ärgerte sich über den Gesang des Opfers. Er ging dem Münchner auf der Rolltreppe entgegen und versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Außerdem forderte er den 18-Jährigen auf, mit dem Singen aufzuhören. Ein weiterer 16-jähriger Täter kam hinzu und versetzte dem Opfer ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht und einen Fußkick gegen den Bauch. Der 18-jährige Münchner konnte einen Sturz gerade noch verhindern, indem er sich am Handlauf der Rolltreppe festhielt. Die beiden Täter forderten daraufhin Geld und entrissen dem Münchner die Geldbörse und flüchteten. Dieser erlitt Verletzungen an der Hand und Prellungen im Gesicht.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare