Überfall auf Spielhalle

Rick T.: "Der Räuber zielte sofort auf mich"

+
Die Spielhalle Europlay in der Lerchenau. Er stand dem Täter gegenüber: Rick T. (26)

München - Für Rick T. war es ein Schock. Mit zwei Freunden besuchte er in der Nacht von Dienstag eine Spielhalle und zockte Dart. Auf einmal blickte er in den Lauf einer Pistole.

Ein lauter Knall! Rick T. (26) zuckt zusammen. Was war das? Sekunden später weiß er’s: Er blickt direkt in den Lauf einer Waffe. Der Freisinger Angestellte war einer der drei Gäste, die Mittwochfrüh um 4 Uhr den Raubüberfall auf die Spielhalle Europlay in der Lerchenau hautnah miterleben mussten.

Rick spielt seelenruhig Dart, sein Kumpel (28) und dessen Freundin (22) sitzen auf der Couch daneben – bis der Warnschuss fällt. „Ich hab das alles gar nicht realisiert“, berichtet er der tz. „Er hat sofort die Waffe auf mich gerichtet. Wir waren nur durch eine Glasscheibe getrennt. Er stand eineinhalb Meter vor mir, ganz in Schwarz gekleidet, das Gesicht mit einer Sturmhaube bedeckt.“ Rick stockt der Atem. „Er hat geschrien: Überfall! Hände hoch!“

Rick reagiert todesmutig. Er hebt die Hände hoch, dreht sich weg und läuft langsam und ruhig zur Couch, hinter der er sich verschanzt. „Ich habe auch mal in diesem Bereich gearbeitet und bin geschult. Ich habe mich erinnert, dass ich ihm nicht in die Augen sehen darf, um ihn nicht zu provozieren.“ Leise beruhigt er seine Freunde. Auch sie sollen nicht hochsehen.

Die spektakulärsten Verbrechen Münchens

Die spektakulärsten Verbrechen Münchens

„Ich habe inständig gehofft, dass er nur Geld will und dann abhaut …“ Und tatsächlich: Der Räuber zieht weiter zum Tresen, zwingt die Angestellte (45), ihm die paar hundert Euro aus der Kasse zu geben und verschwindet wieder.

Weit ist der Täter aber nicht gekommen: Weil er am nächsten Tag vor einem Bekannten mit seinem Überfall prahlt, zeigt ihn dieser bei der Polizei an.In der Nacht auf Donnerstag schnappen die Beamten den 18-jährigen Münchnerdann mitsamt der Waffe in der elterlichen Wohnung in Milbertshofen. Der polizeibekannte junge Mann räumt die Tat ein. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei der Tatwaffe um eine Schreckschusspistole.

Als Zeuge Rick von der Festnahme erfährt, atmet er auf: „Da bin ich jetzt erleichtert. Ich konnte gestern Nacht kein Auge zumachen, weil ich ständig das Bild von ihm mit der Waffe vor Augen hatte …“

nba

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare