Twitter und Facebook

Uli-Hoeneß-Urteil: So reagiert das Netz

München - Nach dem Urteil gegen Uli Hoeneß überschlagen sich die Reaktionen bei Twitter und Facebook: Es gibt jede Menge Spott aber auch viele Pro-Hoeneß-Stimmen.

Grünen-Politikerin Renate Künast zeigt sich zufrieden mit dem Urteil: "Vor dem Gesetz sind alle gleich."

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) betont, dass in Deutschland der Rechtsstaat funktioniert.

Tennislegende Boris Becker hat Mitleid mit Uli Hoeneß.

"Das ist ein guter Tag für den Rechtsstaat. Uli Hoeneß' Mannschaft sitzt aber nicht in der Allianz-Arena, sondern auf der Regierungsbank", meint die Stellvetrtretende Linken-Chefin Sahra Wagenknecht.

Das österreichische Promi-Magazin "Seitenblicke" (ORF) spricht von einem "Schock für Bayern München".

Die Berliner Boulevardzeitung "B.Z." titelt am Freitag: "Der Runde muss ins Eckige"

Der österreichische Komiker Alex Kristan schriebt über einen "Sensationstransfer" von Uli Hoeneß in die JVA München.

Rechtsanwalt und TV-Moderator (u.a. "Kreuzfeuer" bei RTL) Joachim Nikolaus Steinhöfel meint bei Facebook, dass Hoeneß mit Anwalt Saul Goodman aus der TV-Serie "Breaking Bad" ein freier mann wäre.

Ex-Schalke-Spieler und Internet-Persönlichkeit Hans Sarpei wertet das Urteil als positiv für die deutschen Steuerzahler.

Uli-Hoeneß-Prozess: Live-Ticker Tag vier

Die User "TG" und "RikeBJ" halten das Urteil gegen Uli Hoeneß angesichts des Falles Peter Graf für völlig überzogen. Der Vater von Tennislegende Steffi Graf hatte seinerzeit für eine deutlich geringere hinterzogene Summe eine ähnlich hohe Haftstrafe bekommen.

Es gibt natürlich User, die das Urteil (3 Jahre und 6 Monate Haft) unverblümt für überzogen halten - vor allem angesichts der Tatsache dass Gewaltkriminelle geringere Haftstrafen erhalten. 

Zahlreiche User regen sich über eine ARD-"Brennpunkt"-Sondersendung zum Hoeneß-Urteil auf, die um 20.15 Uhr laufen soll. Sie halten das für völlig übertrieben.

"Daimler Trucks&Buses", eine Twitter-Seite des "Daimler"-Konzerns witzelt nach dem Urteil über "Gefängnistransporter" für Uli Hoeneß.

Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder wünscht sich nach dem Urteil gegen Uli Hoeneß ein Ende der Häme.

Davon ist bei Twitter nichts zu spüren. Hier einige der Witz, die nach dem Urteil gegen Uli Hoeneß beim Kurznachrichtendienst kursieren. Einer der meistgelesenen Sprüche: "Der Runde muss ins Eckige!"

Am Spott gegen Uli Hoeneß beteiligt sich auch der Twitter-Account des Schweizer Fernsehens "SRF".

Bei Twitter mehren sich aber auch die Stimmen, die die hämischen Kommentare nach dem Urteil gegen Uli Hoeneß verurteilen. Einige wittern auch unverblümte Hetze gegen den Bayern-Präsidenten.

fro

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus

Kommentare