Umfrage

München bei Barrierefreiheit Spitzenreiter

München - München ist einer Umfrage zufolge erneut die barrierefreiste Großstadt Deutschlands. Allerdings gibt es da auch noch jede Menge Luft nach oben.

Die Landeshauptstadt setzte sich zum dritten Mal nach 2012 und 2016 klar an die Spitze - vor Frankfurt/Main, Berlin, Hamburg und Köln. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact im Auftrag der Aktion Mensch ergeben. 

In der Gesamtwertung liegt München deutlich über dem Bundesdurchschnitt. So gaben zum Beispiel 42 Prozent der Münchner an, dass ihre Stadt viel für Menschen mit Behinderung tue; bundesweit waren es nur 30 Prozent. Vor allem beim barrierefreien Zugang zu öffentlichen Gebäuden schnitt München gut ab, und für 60 Prozent der Einwohner gehört der Kontakt zu Menschen mit Behinderungen nach eigenen Angaben zum Alltag.

Hier muss sich noch was tun

Aber natürlich gibt es auch Wasser im Wein: Restaurants und Clubs bekommen für ihre Zugänglichkeit schlechte Kritiken. Es fehlen nach Einschätzung der Befragten ausreichend behindertengerechte Wohnungen, und mit Blick auf die Integration in den Arbeitsmarkt liegt München sogar auf dem letzten Platz unter den fünf Großstädten.

Für die repräsentative Online-Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact AG im Auftrag der Aktion Mensch wurden im April 2017 1009 Menschen zwischen 18 und 65 Jahren in ganz Deutschland sowie 2044 Personen zwischen 18 und 65 Jahren in den fünf Metropolen Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt/Main aufgefordert worden, die Barrierefreiheit ihrer Stadt zu bewerten - bevölkerungsrepräsentativ quotiert nach Alter, Geschlecht und Anteil von Menschen mit Behinderung. Anlass ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung an diesem Freitag (5. Mai).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
46-Jährige gerät mit Wagen auf Gegenfahrbahn: Frontalzusammenstoß
46-Jährige gerät mit Wagen auf Gegenfahrbahn: Frontalzusammenstoß

Kommentare