So (un-)beliebt und (un-)bekannt sind Münchens Politiker

+
Dieter Reiter von der SPD konnte bei den Umfragewerten zulegen.

München - Wie bekannt sind Münchens Politiker, und wie sympathisch kommen sie rüber? Diese Frage lässt das Presseamt des Rathauses zwei Mal im Jahr mit einer Umfrage des Münchner Marktforschungsinstitutes mifm ermitteln.

Dazu werden je 400 Bürger in München und den Nachbarlandkreisen befragt.

Die Überraschung: Unter den Bürgermeistern und OB-Kandidaten haben alle an Bekanntheit eingebüßt, bis auf den OB-Kandidaten der SPD Dieter Reiter. Der Wirtschaftsreferent und frisch gekürte OB-Kandidat der SPD hat einen Bekanntheitsgrad von 9,5 Prozent. Das erscheint nicht viel, doch immerhin stieg damit Reiters Bekanntheitsgrad um 0,6 Prozent im Vergleich zur letzten Umfrage im Mai dieses Jahres. Und Reiter hat auch einen Sympathievorschuss: Von den 9,5 Prozent, die ihn kennen, finden ihn 6,2 Prozent sympathisch, 1,3 Prozent unsympathisch. Das ergibt einen Sympathiefaktor von plus 4,9 Prozent. Offenbar hat die monatelange Diskussion der SPD um ihren OB-Kandidaten dafür gesorgt, dass man die Bewerber besser kennen lernt, so auch Reiter.

Dass der Sympathiewert vom Bekanntheitsgrad abhängt, sieht man an OB Christian Ude. Er hat einen Sympathiewert von plus 62,7 Prozent, der ergibt sich daraus, dass ihn 89,6 Prozent kennen, davon 77,2 Prozent sympathisch und 14,5 Prozent unsympathisch finden. Die Differenz ergibt den Sympathiewert. Udes Bekanntheit sank indes seit Mai um 5,3 Prozent!

Das gilt auch für CSU-Fraktionschef und OB-Kandidat Josef Schmid, der in der Bekanntheit gar von 41,6 auf 31,9 Prozent sank, das ist allerdings immer noch das Dreifache von SPD-Gegner Reiter.

Der Wert von Grünen-Bürgermeister Hep Monatzeder sank um ein Prozent auf 57,5 Prozent, der von FDP-Fraktionschef Michael Mattar ebenfalls um ein Prozent auf 4,2 Prozent. Experten führen das darauf zurück, dass die Bürger die Namen der Politiker nach Wahlkämpfen allmählich vergessen, da sie nicht mit Plakaten im Straßenbild zu sehen sind. Auch die Bekanntheit von Bürgermeistern Christine Strobl (SPD) sank von 43,2 auf 39,8 Prozent.

Die Zufriedenheit mit der Rathaus-Politik ist hoch, sie stieg auf 63 Prozent, die Arbeit von OB finden 75,5 Prozent der Befragten gut, das sind 4,5 Prozent mehr.

J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare