Unbekannte kippen Feuerlöscher-Pulver in Park-See

+
Stundenlang war die Münchner Berufsfeuerwehr an einem See im Perlacher Park zugange: Unbekannte haben am Montag Feuerlöscher-Pulver ins Wasser gekippt.

München - Stundenlanger Einsatz wegen eines schlechten Scherzes: Die Münchner Berufsfeuer musste am Montag ausrücken, um einen See im Perlacher Park von Feuerlöscher-Pulver zu reinigen.

Ein ziemlich dummer Scherz bescherte der Münchner Berufsfeuerwehr am Montag einen zeitaufwändigen Einsatz im Perlacher Park. Auf dem kleinen See schwamm morgens ein weißes Pulver – der gesamte Inhalt eines Zwölf-Kilo-Pulverlöschers! Der Flussmeister bat schließlich die Feuerwehr um Hilfe.

Die Taucher der Berufsfeuerwehr brachten schwimmende Barrieren – sogenannte Ölschlengel – in Position und zogen das Pulver so auf wenige Quadratmeter langsam zusammen. Mit dem Ölseparator wurde das Pulver dann von der Wasseroberfläche abgesaugt und der letzte Rest mit Handkellen abgefischt.

Der Inhalt von Feuerlöschern ist nicht giftig, sodass einer mittendrin paddelnden Entenfamilie keine ernste Gefahr für Leib und Federn drohte. Es handelt sich dabei um Natrium­bicarbonat, besser bekannt unter dem schlichten Namen Backpulver. Der feine weiße Staub hat eine so große Oberfläche, dass er Flammen schlagartig die Wärme entzieht und Feuer damit regelrecht „erkaltet“, wie es die Fachleute nennen.

Der Einsatz dauerte bis 16.30 Uhr. Eine Umweltgefährdung besteht nach Einschätzung der Feuerwehr nicht. Der leere Feuerlöscher wurde am Ufer gefunden und zur weiteren Ermittlung der Polizei übergeben. Bisher fehlen jedoch noch Hinweise auf die Missetäter.

Dorita Plange

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare