So ist der OB-Kandidat der SPD privat

Die unbekannte Seite des Dieter Reiter

+

München - Dieter Reiter ist am Donnerstag offiziell zum OB-Kandidaten der SPD gekürt worden. Scheidung, Höhenangst, Rocker: So ist der 55-Jährige privat.

Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf: Jetzt hat SPD-OB-Kandidat Dieter Reiter (55) sogar einen eigenen Spot der beiden Jungfilmer Lukas Hellbrügge und Noel Krää – und die erste Broschüre seiner Wahlkampf-Agentur Butter. Beide brachten den Delegierten beim Parteitag in der BMW-Welt auch bislang noch unbekannte Seiten ihres OB-Kandidaten zum Vorschein. Vor allem bei den Jugend- und Jungmännerfotos hatte Reiter die Lacher der Genossen auf seiner Seite. Da leben die 80er-Jahre wieder auf! Sehen Sie selbst  …

David Costanzo

Die Hosen der Brüder

Sie spielten auf der Theresienwiese: Es war eine gute Kindheit in Sendling, aber auch eine Zeit der kleinen Ansprüche. Die Oma lebte mit den Eltern und Dieter (v.li.), Peter und Hans-Joachim in der Neue-Heimat-Wohnung. „Und wir Brüder haben die Hosen der Reihe nach angezogen.“

Der Rocker

Ja, diese Maschine (siehe großes Foto oben) war der Traum vieler Halbstarker: eine 900er-Yamaha. Boah! Auf die sparte Reiter und kaufte sie sich schließlich mit Mitte 20 in den 80ern. „Die hat mich 5500 Mark gekostet“, sagt Rocker Reiter. „Aber dafür habe ich den Ferien gebuckelt und Tapeten geklebt.“

Die Patchwork-Familie

Mit seiner Frau Petra hat er schon im Sandkasten gespielt. Richtig gefunkt hat es aber erst, nachdem beide ihre ersten Ehen hinter sich hatten. „Ein echter Volltreffer“, schwärmt Reiter. Er brachte Daniela (27, ganz links) mit in die Familie, seine Frau Martina (26) und Tobias (27), der Vater von Zwillingen ist. „Unsere Patchwork-Familie funktioniert prima.“

Der Höhenangsthase

Dieter Reiter will politisch hoch hinaus – aber wenn es wirklich nach oben geht, bekommt er Fracksausen! Dieses Foto zeigt ihn mit seiner Petra etwa Anfang der 90er-Jahre vor dem ersten Fallschirmsprung seiner Frau. „Das wollte sie schon immer machen“, erzählt Reiter und gibt ganz offen zu: „Ich habe gekniffen.“ Als Wiesn-Chef sucht er übrigens auch das Weite, wenn er beim Rundgang zum Freefall-Turm kommt.

Auch interessant

Kommentare