Unbekannter übergibt sich am Gleis: von Zug getötet

Puchheim - Tragisches Unglück am S-Bahnhof Puchheim: Ein Unbekannter kniete an den Gleisen, um sich zu übergeben - und wurde von einem Zug erfasst und getötet. Die Strecke war mehrere Stunden gesperrt.

Lesen Sie dazu:

Chaos bei der S-Bahn: Stammstrecke und S 8 betroffen

Nach ersten Erkenntnissen ist am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr ein bislang nicht identifizierter Mann getötet worden, weil er am Gleisbett kniete. Zeugen haben ausgesagt, dass sich der Unbekannte übergab. Der vorbeifahrende Zug erfasste den Mann und tötete ihn. Der Bahnverkehr wurde daraufhin für die Strecke Fürstenfeldbruck - München für zwei Stunden komplett gesperrt.

Die getötete Person führte keinerlei Ausweispapiere oder Schlüssel mit sich. Einziger Hinweis: Eine am Montagmorgen um 6.36 Uhr in München am Hauptbahnhof (am Automat bei den Zuggleisen im Erdgeschoss) gelöste MVV-Singletageskarte, die nur wenige Minuten später im S-Bahn-Untergeschoss abgestempelt wurde.

Die Polizei beschreibt den Getöteten wie folgt

männlich, korpulent, bekleidet mit

- einem hellblau/dunkelblau karo Kragenshirt,

- einer schwarzen Stoffjacke mit Reißverschluss, Marke Arrow USA 69

- einer dunkelblauen Jeans, Größe 50, Marke RE & X,

- schwarzen Lederlippers, Größe 43

Er trug zum Unglückszeitpunkt eine bronzefarbene Brille und eine goldfarbene Metallarmbanduhr, Marke unbekannt. Zudem führte die ums Leben gekommene Person einen braune Ledergeldbörse der Marke Jakob ohne Inhalt mit sich.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise zur Identifizierung der unbekannten Person unter der Rufnummer 08141-612-0.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare