Unerfüllte Liebe: Da stach Sebastian (16) zu

München - Die hinterhältige Messerattacke von Obergiesing am Freitagabend - sie geschah offenbar aus verschmähter Liebe! Weil Dani (16) nichts von ihm wissen wollte, drehte der 16-jährige Sebastian B. völlig durch.

Lesen Sie dazu:

Nach Messerstecherei: Haftbefehl gegen Jugendlichen

Als seine Angebetete gegen 21 Uhr den Radlweg der Schlierseestraße entlangfuhr, lauerte er ihr an der Bushaltestelle Werinherstraße auf. Rasend vor Eifersucht riss er die Gymnasiastin vom Fahrrad – und stach zu. Vier Mal rammte Sebastian B. dem Mädchen ein Messer in den Oberkörper. Unglaublich: Fünf Männer, die vor einer Kneipe standen, sahen tatenlos zu.

Beziehungstat: Messerstecherei auf offener Straße

Messerstecherei auf offener Straße

Dani aber überlebte – weil Sebastian B. wohl plötzlich von ihr abließ. Die 16-Jährige war so unter Schock, dass sie blutüberströmt mehrere hundert Meter in Richtung Giesinger Bahnhof lief – bis zur elterlichen Wohnung. Erst hier kümmerte sich ein Anwohner um sie, rief den Notarzt. Dani ist außer Lebensgefahr.

Messerstecher Sebastian B. blieb indes am Tatort, ließ sich von Polizisten widerstandslos festnehmen. Der Teenager sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Der Richter hatte Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.

Gymnasiastin Dani wird noch lange mit den Folgen der Attacke zu kämpfen haben. Wenn sie wieder aus dem Krankenhaus entlassen wird, warten ihre Eltern auf sie – und ihre geliebte Katze Xuxa.

JAM

Rubriklistenbild: © Gaulke

Auch interessant

Meistgelesen

Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion