An der Eschenrieder Spange

Unfall auf der A99: Skoda brennt vollständig aus

+

München - Schwerer Unfall an der Eschenrieder Spange: Auf der A99 sind am Sonntagvormittag zwei Autos miteinander kollidiert, eines der Fahrzeuge brannte vollständig aus.

Am Sonntagvormittag ist es auf der A99 in Fahrtrichtung Stuttgart auf Höhe Eschenrieder Spange zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Mercedes ist mit einem Skoda kollidiert. Der Skoda prallte nach dem Aufprall noch gegen die Leitplanke und fing Feuer. 

Da bei der Notrufmeldung nicht klar war, ob sich die Insassen noch im Fahrzeug befinden, wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Rettungseinheiten waren bereits sämtliche Personen aus ihren Fahrzeugen befreit. Der 29-jährige Fahrer des Mercedes A-Klasse wurde leicht, die Insassen des Skoda, ein 55 Jahre alter Mann sowie eine 64-jährige Frau, wurden leicht bzw. mittelschwer verletzt. Sie wurden von 2 Notärzten und mehreren Rettungswagenbesatzungen des MKT sowie der Berufsfeuerwehr versorgt. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 1 war an der Unfallstelle gelandet. Die Patienten wurden nach der Erstversorgung in Münchner Kliniken transportiert. 

Der brennende Skoda wurde von der Feuerwehr mit einem Schaumrohr und einem Schnellangriff abgelöscht. Während der Lösch- und Rettungsarbeiten wurde die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.