Frau schwer verletzt

Lkw erfasst Radlerin und schleift sie mit

München - Eigentlich wollte der Fahrer eines Lkw am Montag an einer Kreuzung in Aubing nur rechts abbiegen. Doch dabei übersah er eine Radlerin, die neben ihm fuhr - und erfasste sie.

Am Montag fuhr ein 57 Jahre alter Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf der Altostrasse in Richtung Norden. An einer Kreuzung wollte er laut Polizei rechts in die Bergsonstraße abbiegen. Rechts neben dem Lkw fuhr eine 61 Jahre alte Fahrradfahrerin. Da sich auf diesem Streckenabschnitt kein Radweg befindet, radelte die Dame ordnungsgemäß auf der Fahrbahn.

Im Gegensatz zum Lkw-Fahrer wollte die Frau die Kreuzung überqueren, um weiter in die Schwemmstraße zu fahren. Die Ampel zeigte für beide Grün.

Beim Abbiegen holte der Mann mit seinem Sattelzug nach links aus, übersah dabei die neben ihm radelnde Frau - und erfasste sie mit der vorderen rechten Seite. Die 61-Jährige stürzte, wurde vom Frontstoßfänger erfasst und etwa fünf Meter mitgeschleift. Erst dann kam der Lkw zum Stehen.

Die Münchnerin wurde schwer verletzt (Serienrippenfraktur, multiple Prellungen und Abschürfungen) und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Zufahrt zur Schwemmstraße und zur Bergsonstraße für knapp zwei Stunden komplett, und die Altostrasse halbseitig gesperrt. Der Verkehr wurde großräumig abgeleitet. Es kam zu leichten Behinderungen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion