18-Jährige lag mitten auf Straße: Von Auto überrollt

+
Auf Höhe der Marsstraße 37 (r.) wurde Christine S. (18) überfahren.

München - Tödliche Verletzungen hat sich eine junge Frau in der Nacht zum Dienstag zugezogen: Aus bisher unbekannten Gründen lag sie auf der Marsstraße - und wurde von einem Auto überrollt.

Plötzlich tauchte vor ihm im Scheinwerferlicht die Umrisse einer auf der Fahrbahn liegenden Frau auf. Doch da war es schon zu spät: Mitten in der Nacht überfuhr ein Zeitungskurier (50) am Dienstag auf der Marsstraße eine junge Frau (18). Sie starb kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus.

Christine S. lebte zuletzt  in Peiting (Landkreis Weilheim-Schongau) in Obhut des Sozialdorfes Herzogsägmühle. „Sie machte bei uns eine Reha und hatte an den Wochenenden Ausgang,“ bestätigte Leiter Wilfried Knorr den Schongauer Nachrichten. Wo und mit wem Christine den Abend verbrachte,  wieviel sie trank oder ob Drogen im Spiel waren - all das ist noch ungeklärt.

Am Mittwoch wird das tote Mädchen obduziert.  Für ein Verbrechen gibt es nach Polizeiangaben keinerlei Anhaltspunkte. Um 3.10 Uhr sah ein Zeuge die junge Frau auf Höhe der Spaten-Brauerei bewegungslos auf der rechten Fahrspur stadteinwärts liegen. Er wollte zu ihr eilen. Genau in diesem Moment näherte sich der Zeitungskurier in seinem VW-Bus. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, überfuhr die am Boden liegende junge Frau. Der (völlig nüchterne) Mann erlitt einen schweren Schock.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando München, Tel. 089/6216-3322, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion