Trümmer fliegen meterweit

A 99: Kieslaster rast gegen Fahrbahnteiler

+
Ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug eines Unternehmens aus dem Landkreis Erding war auf Höhe der Allianz Arena ungebremst in den Fahrbahnteiler Nürnberg/Stuttgart/Salzburg gerast.

München - Die Woche begann auf der A 99 mit einem spektakulären Unfall: Auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein Sattelzug auf einen Fahrbahnteiler geprallt.

Spektakulärer Lkw-Unfall am Montagmorgen: Ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug eines Unternehmens aus dem Landkreis Erding war auf Höhe der Allianz Arena ungebremst in den Fahrbahnteiler Nürnberg/Stuttgart/Salzburg gerast. Anschließend prallte das Schwerfahrzeug gegen eine Schilderbrücke und stürzte um.

Nach Informationen vom Unfallort war der Aufprall so heftig, dass eine komplette Achse der Zugmaschine herausgerissen wurde und zehn Meter hinter dem Wrack zum Liegen kam. Trümmerteile lagen im Umkreis von 30 Metern verstreut.

A 99: Sattelzug prallt auf Fahrbahnteiler

Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke
Auf der A 99 auf Höhe der Allianz Arena ist am Montagmorgen ein mit mehreren Tonnen Kies beladener Sattelzug gegen einen Fahrbahnteiler gerast. © Thomas Gaulke

Zeugen berichten, dass der Fahrer, der sich wie durch ein Wunder selbst aus der zusammengedrückten Fahrerkabine befreien konnte, auf einem abgerissenen Reifen saß und sich den Kopf hielt. Laut Polizei wurde der Mann lediglich leicht verletzt.

Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden an. Wegen zwei gesperrten Fahrspuren entwickelte sich im Berufsverkehr ein Rückstau von sechs Kilometern bis zum Mittleren Ring.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare