1. tz
  2. München
  3. Stadt

33-Jähriger rammt Taxi und flüchtet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Zuerst überfuhr er eine rote Ampel am Innsbrucker Ring, dann rammte er ein Taxi - und beging Unfallflucht. Doch die Polizei kam dem 33 Jahre alten Unfallverursacher schnell auf die Spur. © Polizei

München - Zuerst überfuhr er eine rote Ampel am Innsbrucker Ring, dann rammte er ein Taxi - und beging Unfallflucht. Doch die Polizei kam dem 33 Jahre alten Unfallverursacher schnell auf die Spur.

Am 11. August um 17.15 Uhr fuhr ein 59 Jahre alter Münchner mit seinem Taxi auf der Bad-Schachener-Straße in Ramersdorf. Zur gleichen Zeit war ein 33-Jähriger aus Wolfratshausen mit seinem BMW auf dem Innsbrucker Ring unterwegs. Als er zur Kreuzung mit dem Innsbrucker Ring kam, missachtete er die rote Ampel, überquerte die Kreuzung - und rammte das Taxi.

Der Mercedes kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, der durch die Wucht entwurzelt wurde. Das Taxi kam auf der Fahrerseite zum Liegen. Anstatt sich um den verletzten Taxifahrer zu kümmern, flüchtete der Unfallverursacher.

Die Unfallflucht verlief für den BMW-Fahrer allerdings erfolglos - denn der Wagen des 33-Jährigen hatte bei dem Zusammenprall ein Kennzeichen verloren. Die Polizei konnte den Fahrer schnell ermitteln und überraschte ihn zuhause im Schlaf. Er war stark alkoholisiert.

Es wurde eine Blutentnahme angeordnet sowie der Führerschein sichergestellt. Der 33-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von über 14.000 Euro.

Der Taxifahrer wurde leicht verletzt (Prellung am linken Arm) und kam mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion