Ungewöhnliche Durchblicke in der City

+
Wo einst der Karstadt am Dom stand, gähnt nurmehr ein riesiges Loch. Bis Ende 2013 entsteht hier das Joseph Pschorr Haus

München - Rege Bautätigkeit sorgt derzeit links und rechts der Münchner Fußgängerzone für ungewohnte Perspektiven. Wir zeigen Ihnen, was es derzeit Neues zu sehen gibt.

Weit- und Durchblicke haben in der Münchner Innenstadt normalerweise Seltenheitswert. Kein Wunder, ist die Altstadt der Isarmetropole doch eines der am dichtesten bebauten Gebiete Bayerns und der restlichen Republik. Doch rege Bautätigkeit sorgt derzeit links und rechts der Fußgängerzone für ungewohnte Perspektiven. So ist normalerweise der Dom vom Altheimer Eck aus unsichtbar.

So verändert München sein Gesicht

So verändert München sein Gesicht

Hinter dem Bronze-Keiler klafft die Lücke der zum Teil abgerissenen Münchner Bank

Dort stand bis vor kurzem noch der Karstadt am Dom. Seit August haben Abrissbagger den Blick zu den Domtürmen frei gebaggert.Sie machen Platz für das neue Joseph-Pschorr-Haus, das bis Ende 2013 als neues Einkaufsparadies mit Büros, Wohnungen und Tiefgarage entstehen wird. Auch an der Augustinerstraße hat der Bronze-Keiler vor dem Jagdmuseum derzeit den Rücken ungewohnt frei. Hier wird bis Mai 2012 die ehemalige Zentrale der Münchner Bank in eine Geschäftshaus umgebaut, das auch ein Augustiner-Gasthaus beherbergen wird.

we.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare