Ungewöhnliche Fracht

Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe

Einen ungewöhnlichen Fund machte der Zoll in München: Drei Kilo verweste Schlangenköpfe wurden in einem Paket entdeckt. Doch damit nicht genug.  

München - Der Zoll in München hat in einem Paket etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe entdeckt. Auf die ungewöhnliche Fracht stießen die Zöllner nach eigenen Angaben während des Röntgens der Sendung aus Nigeria. „Beim Öffnen schlug den Beamten schon ein extremer Verwesungsgeruch entgegen“, teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. 

Die Schlangenköpfe waren zum Verkehr gedacht, hieß es weiter. Die rund zwanzig Köpfe seien von den Kontrolleuren sofort vernichtet worden, da die Einfuhr gegen seuchenschutzrechtliche Bestimmungen verstoße.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare