Unglaublich: Arbeiter wird von Betonplatte begraben und überlebt

+
Bei Abbrucharbeiten in einem ehemaligen Geschäftshaus wurde am Mittwoch ein Mann von einer tonnenschweren Betonplatte verschüttet.

München - Bei Abbrucharbeiten in einem ehemaligen Geschäftshaus wurde am Mittwoch ein Mann von einer tonnenschweren Betonplatte verschüttet.

Das Geschäftshaus stand an der Margot-Kalinke-Straße in Milbertshofen. Gegen 11.31 Uhr wurder 23-Jährige verschüttet.

Was genau geschah, ist derzeit noch unklar. Fest steht: Die Feuerwehr fanden den Mann ansprechbar unter einer etwa fünf Quadratmeter großen und zweieinhalb Tonnen schweren Betonplatte.

Der Mann hatte Glück im Unglück: Der Bauschutt unter der Betonplatte verhinderte, dass er nicht von der Platte erdrückt wurde.

Mit Hilfe von drei Lufthebern wurde die Platte angehoben. Danach mussten noch etliche Baustahlteile abgeschnitten werden, die die Rettung des Bauarbeiters behinderten. Aufgrund der beengten und instabilen Situation konnte der Verunfallte erst nach einer Stunde befreit werden.

Ein Notarztteam übernahm während der gesamten Zeit die Betreuung und Versorgung des Patienten. Nach der erfolgreichen Rettung transportierten sie ihn mit Verletzungen an Becken und Schulter in eine Münchner Klinik.

foto

mm

Auch interessant

Kommentare