Jetzt bewerben und Karten gewinnen

tz-Unicef-Gala: Manege frei für die Kinder!

+
Die Akteure und Zirkuskids 2014 mit Top-Model Eva Padberg (hinten links).

München - Zum zweiten Mal stellen heuer Zwergerl aus München und dem Umland eine Vorstellung mit Profis aus aller Welt auf die Beine, mit der wir zusammen den Flüchtlingskindern im Irak und in Syrien helfen möchten.

Wow, damit haben wir nicht gerechnet. Wir haben so viele tolle, liebevolle Bewerbungen für unsere Unicef-Kindergala im Circus Krone bekommen. Schon mal ganz herzlichen Dank für die großartige Post. Ein paar der schönsten Einsendungen stellen wir auf dieser Seite schon mal vor. Schaut einfach selbst.

Spendenkonten:

Commerzbank:

IBAN: DE78 7008 00000326 900000 BIC: DRESDEFF700

Stadtsparkasse München

IBAN: DE70 7015 00000000 263525

BIC: SSKMDEMM

Ihr wollt auch mitmachen bei der tollsten Zirkusshow der Welt? Dann bewerbt euch! Am 24. Februar dürft ihr mit etwas Glück im Circus Krone dabei sein, wenn es heißt Manege frei für die tz-Gala zugunsten von Unicef. Gemeinsam mit echten Artisten des Februar-Programms Die jungen Wilden tretet ihr auf und gestaltet ein zweistündiges Programm. Beginn ist um 14.30 Uhr. Mitmachen können alle Kinder, die zwischen sechs und 13 Jahre alt sind und in den Faschingsferien Zeit haben, denn da wird im Circus Krone mit den Profis geprobt. Malt ein Zirkusbild, legt ein Foto von euch dazu und schreibt ein paar Zeilen über euch (wie alt ihr seid, was ihr gerne macht, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer) und schickt das Ganze per E-Mail (unicef@tz.de) oder Post an uns: tz-Redaktion, Stichwort Kindergala, Paul-Heyse-Straße 2-4, 80336 München. Einsendeschluss ist der 31.Januar 2015. Wer sich bewirbt und leider nicht mitmachen kann, bekommt von uns selbstverständlich Tickets für die Gala.

Ihr möchtet nur als Zuschauer dabei sein? Wir verlosen Karten für Kinder machen Zirkus für Kinder: Einfach eine E-Mail mit Anzahl der Karten und der Adresse per E-Mail an unicef@tz.de schicken. Fällt das Los auf euch, könnt ihr vielleicht sogar mit eurem ganzen Kindergarten, eurer Klasse oder eurer Fußballmannschaft dabei sein. Wer als Firma zum Beispiel Karten für die Kinder seiner Mitarbeiter oder Kunden möchte – wir suchen noch Sponsoren. Damit die Kinder nicht nur Zirkus für Kinder machen, sondern auch eine Spende für die Flüchtlingskinder aus Syrien und dem Irak übergeben können.

Lina ist ein echter Zirkusfan

Ganz begeistert war Lina aus München, als sie im vergangenen Jahr bei der ersten Kindergala im Circus Krone als Zuschauerin dabei war: „Ich würde mich super, super, super dolle freuen, wenn ich bei Eurem Projekt mitmachen darf“, hat uns die Neunjährige geschrieben. Lina ist schon fast ein Zirkus-Profi, war bei Lilalu selbst schon als Akrobatin in der Manege.

Simon mag Tiere

Wie ein Tryptichon hat Simon (8) aus Traunstein sein Zirkus-Bild aufgebaut und dazu geschrieben: „Einer meiner vielen Wünsche ist es, einmal in der Manege zu stehen. Darum bitte ich Sie höflichst.“

Rock‘n Roll & Akrobatik

Leonie (7) aus Hausham steht total auf Tanzen und Rock‘n Roll. Die Zweitklässlerin, die auch noch turnt, würde gerne als Akrobatin bei der Kindergala auftreten.

Ab unters Zirkusdach

Leonies Zwillingsschwester Sophie tanzt, turnt und schwimmt gerne. Sie würde sich riesig freuen, wenn es mit einem Auftritt bei einer der Luftnummern klappt.

tz-Aktion für Unicef: Spenden Sie für Flüchtlingskinder

Erfahren Sie mehr über die Aktion der tz mit Unicef auf tz.de/unicef

Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier! Und das Angenehme dabei: Sie können sogar einen 218i BMW Active Tourer gewinnen!

Auch interessant

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare