Trotz Gefahrenwarnung

Unter Lawine begraben: Münchner stirbt

Altenmarkt - Trotz großer Lawinengefahr hat ein 60-jähriger Tourengeher in Österreich das Tiefschnee-Abenteuer gesucht und dabei sein Leben verloren.

Beim Befahren einer steilen Rinne auf dem Gamskogel im Salzburger Pongau wurde der Münchner am Sonntag in etwa 2000 Metern Höhe verschüttet. Seine Leiche wurde am Montag fast zwei Meter unter der Schneeoberfläche gefunden. Angesichts des Neuschnees von rund einem Meter herrschte am Sonntag auf der fünfstufigen Skala die Lawinenwarnstufe 4. Der Tourengeher hatte sich ohne spezielles Suchgerät im Fall einer Lawine in das abseitige Gelände gewagt. Er galt als ortskundig, da er in dem Gebiet einen Zweitwohnsitz hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Nach Zara-Skandal in München: Wie geht es den Mitarbeitern bei Primark?
Nach Zara-Skandal in München: Wie geht es den Mitarbeitern bei Primark?
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare