Untergiesing

Anwohner ruft die Polizei: Gaststätten-Einbrecher geschnappt

München - Dank eines aufmerksamen Anwohners hat die Polizei zwei Männer überführt, die in eine Gaststätte eingebrochen waren. Bei den Ermittlungen kam heraus - sie waren Wiederholungstäter.

Wie die Polizei berichtet, bemerkte ein Anwohner am Mittwoch gegen 4 Uhr Früh Einbruchsgeräusche von einer benachbarten Gaststätte in Untergiesing. Der Anwohner schaute aus dem Fenster und sah, dass sich offensichtlich ein Einbrecher in der Gaststätte und ein weiterer vor der Lokalität aufhielten.

Er verständigte unverzüglich die Polizei. Kurz darauf lösten die Einbrecher einen optischen und akustischen Alarm der Gaststätte aus, die beiden Täter flüchteten. Nach einer Sofortfahndung wurden beide Einbrecher, ein 24- und ein 26-jähriger Rumäne, festgenommen.

Auf dem Fluchtweg der beiden fanden die Beamten in einem Wohnanwesen einen zurückgelassen blauen Müllsack. In dem waren Einbruchswerkzeug, Bargeld und ein Laptop. Beide Beschuldigte wurden festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

Noch während der bearbeitet wurde, wurde ein weiterer Gaststätteneinbruch in Tatortnähe bekannt. Bei diesem wurde ein vergittertes Fenster aufgebrochen, durch das die Täter in die Räumlichkeiten einstiegen. In der Gaststätte rissen sie die Alarmanlage herunter, hebelten mehrere Spielautomaten auf und flüchteten mit Bargeld und einem Laptop. Den zuvor gefundene Laptop aus dem blauen Müllsack konnte die Polizei zweifelsfrei diesem Gaststätteneinbruch zugordnen. Bei dem gefundenen Münzgeld dürfte es sich um die Beute aus den Spielautomaten handeln.

In den Vernehmungen machten die beiden Einbrecher keine Angaben zur Sache. Die Kriminalpolizei ermittelt, ob die beiden Beschuldigten für weitere Einbruchsdiebstähle als Täter in Frage kommen. Gegen beide Einbrecher erließ der Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München Haftbefehl.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare