Wegen Heizungsschadens

Flüchtlingsunterkunft muss geräumt werden

+
Das ehemalige Osram-Verwaltungsgebäude am Mittleren Ring/Hellabrunner Straße ist derzeit eine Flüchtlingsunterkunft.  

München - Die Unterkunft für Flüchtlinge an der Hellabrunner Straße musste am gestrigen Mittwoch kurzfristig geräumt werden. 

Dies teilte die Stadt am Donnerstag mit. Grund war ein Schaden an der Heizungsversorgung im Untergeschoss des ehemaligen Bürogebäudes aus den 60er-Jahren. Die Strom- und Wasserversorgung mussten deshalb abgestellt werden. 

Durch den Schaden trat jetzt Heizungswasser aus, dass abgepumpt werden musste. Weil die Schadensstelle noch nicht vollständig zugänglich ist, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden, wie umfangreich der Schaden ist und wie lange es dauert ihn zu beheben. 

Die Unterkunft war im Dezember 2015 in Betrieb genommen worden, zuvor hatte man die Heizungsanlage überprüft und in Stand gesetzt. Die rund 600 Bewohner brachte das Sozialreferat in anderen Einrichtungen unter. Alleinstehende Männer wurden in der Bayernkaserne untergebracht, Familien insbesondere in den Unterkünften Schertlinstraße und Hofmannstraße 51. Eine kleine Zahl behinderter und besonders belasteter Menschen wurde in die Unterkunft Triebstraße verlegt. 

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 

Kommentare