Löwen- gegen Würzburg-Fans

Vor Fußballmatch flogen die Fäuste

München - Vor dem Regionalliga-Match musste die Polizei ausrücken: Fans von 1860 München II und Würzburger Kickers lieferten sich am Samstag am U-Bahnhof Candidplatz eine handfeste Auseinandersetzung.

Die Partie zwischen dem TSV München 1860 II gegen die Würzburger Kickers am Samstag Nachmittag im Stadion an der Grünwalder Straße war noch nicht angepfiffen, da schlugen einige Anhänger der beiden Mannschaften schon zu.

Etwa gegen 13.20 Uhr, trafen an der Oberfläche des U-Bahnhofs Candidplatz etwa 30 Anhänger des TSV 1860 auf ungefähr genau so viele Fans der Würzburger Kickers aufeinander, so die Polizei.

Es kam laut Polizeibericht zu "tätlichen Auseinandersetzungen", wobei ein 23-jähriger Anhänger der Würzburger Kickers mit der Faust gegen den Kopf eines 20-jährigen Mannes aus dem Landkreis München schlug. Dieser ging dadurch zu Boden.

Kurz darauf wurde ein 28-jähriger Würzburg-Fan von einem noch unbekannten Täter mit einer Gürtelschnalle ins Gesicht geschlagen, berichtet die Polizei weiter. Dies nahm der Mann zum Anlass, mit dem Fuß gegen den Kopf des am Boden liegenden Münchners zu treten. Der Geschädigte erlitt dadurch schwere Kopfverletzungen und musste mit dem Notarzt zur Behandlung in eine Münchener Klinik eingeliefert werden.

Die beiden Täter konnten vor Ort festgenommen werden und wurden in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Sie werden dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Durch starke Polizeikräfte wurden die Fangruppierungen getrennt und ins Stadion begleitet. Bei der Festnahme des Haupttäters verletzte sich ein Münchner Polizeibeamter an Händen und Knien, konnte jedoch seinen Dienst fortsetzen.

Die Münchener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare