Polizei bittet um Mithilfe

Gauner zocken 92-Jährige ab: Sie überzog sogar ihr Konto

München - Um einer Bekannten aus der Patsche zu helfen, hob eine Seniorin (92) ihr ganzes Erspartes ab. So verschwanden all ihre Rücklagen bei Trickdieben.

Es ist eine Gemeinheit, für die einem die Worte fehlen: Um einer Bekannten aus der Patsche zu helfen, hob eine Seniorin (92) ihr ganzes Erspartes ab und überzog sogar ihr Konto um 2000 Euro. So verschwanden all ihre Rücklagen für einen sorgenfreien Lebensabend bei Trickdieben!

Sie ist keine reiche Frau. Aber sie hilft, wo sie kann. Und so kam es der liebenswürdigen Frau aus der Zasingerstraße (Giesing) gar nicht komisch vor, als eine angebliche alte Bekannte („Rat mal, wer hier ist?“) am Mittwoch um 9 Uhr bei ihr anrief. Sie bat um ein kurzfristiges Darlehen in Höhe von mehreren zehntausend Euro für einen Wohnungskauf. Am Ende gab sie sich mit ein paar tausend Euro zufrieden. Und schon war die gutmütige alte Dame auf dem Weg zur Bank. Dort fragte auch niemand nach, warum sie plötzlich ihr Konto so ungewöhnlich hoch überzog. Und so übergab sie nachmittags um 16 Uhr einem wildfremden „Geldboten“ in ihrer Wohnung das Geldkuvert. Die Betrügerin rief danach sogar noch einmal an, dankte herzlich und kündigte ihren baldigen Besuch an. Natürlich kam sie nicht. Erst da flog der Schwindel auf. Die Ermittlungsgruppe Enkeltrick der Polizei (089/2910-0) bittet um Hinweise auf den Geldboten (ca. 25 Jahre, 1,76 Meter, untersetzt, dunkle Haare, Osteuropäer oder Slawe). Er trug einen grauen Pullover. Er ging mit dem Geld zum U-Bahnhof Wettersteinplatz.

D. Plange

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare