Polizei ermittelt

Mann widersetzt sich wichtiger Corona-Regel - dann zeigt er Abscheuliches - Münchnerin wählt Notruf

Erst fuhr ein Mann (44) ohne Mund-Nasen-Bedeckung U-Bahn, dann zeigte er den Hitlergruß. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn.

  • Das Coronavirus* verändert das Leben der Menschen in München*.
  • Das Verhalten eines Manns sorgte am Donnerstag (7. Mai) in einem Münchner U-Bahnhof für großes Aufsehen.
  • Der Mann widersetzte sich der Maskenpflicht und fiel anschließend weiter auf.
  • Eine junge Frau alarmierte die Polizei.

In München kam es am Donnerstag (7. Mai) zu einem Polizeieinsatz der besonderen Art. Ein Mann war einer 23-jährigen Münchnerin am U-Bahnhof Kolumbusplatz aufgefallen, nachdem er die Bahn ohne vorgeschriebenen Mundschutz benutzt hatte.

München: Mann fährt ohne Mundschutz U-Bahn - und liefert dann Skandal

Wie die Polizei München berichtet, hatte die Münchnerin den Notruf gewählt, nachdem der Mann den Hitler-Gruß gezeigt hatte. Er war der jungen Frau bereits vorher aufgefallen, da er ohne den Mundschutz unterwegs war. Weiter berichtet die Polizei, dass der Mann schließlich im Rahmen einer Fahndung angetroffen und festgenommen werden konnte. Demnach soll der Übeltäter stark alkoholisiert gewesen sein.

München: Mann ignoriert Corona-Regeln - dann macht er den Hitler-Gruß

Wie die Polizei berichtet, übernimmt das Kriminalfachdezernat 4 die weiteren Ermittlungen.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

„Am Donnerstag, 07.05.2020, gegen 14:25 Uhr, verständigte eine 23-jährige Münchnerin den Notruf der Polizei.  Grund hierfür war ein 44-jähriger Deutscher ohne festen Wohnsitz, der an der U-Bahnhaltestelle „Kolumbusplatz“ den Hitler-Gruß zeigte. Zudem nutzte er zuvor die U-Bahn ohne einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 

Der 44-Jährige konnte im Rahmen der Fahndung angetroffen und festgenommen werden. Er war deutlich alkoholisiert. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kriminalfachdezernat 4 geführt.“

---

Die Corona-Krise verändert das Leben in München. Auch für die Fahrt auf den Wertstoffhof gelten nun besondere Regeln - die langsam nicht mehr alle einsehen wollen.

Zieht der Demo-Eklat in München Konsequenzen nach sich? Am Dienstagmittag will das bayerische Kabinett über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise informieren.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Lino Mirgeler

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Streit im Münchner Glockenbachviertel: Beliebtes charakteristisches Bauwerk ist weg - seit über einem Jahrzehnt stand es da
Streit im Münchner Glockenbachviertel: Beliebtes charakteristisches Bauwerk ist weg - seit über einem Jahrzehnt stand es da
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen

Kommentare