Schlimme Tierquälerei in München-Giesing

Frau tritt und schlägt auf Kopf von Hund ein - Polizei schreitet ein

+
Ein Hund wurde von seiner Halterin in München brutal gequält (Symbolbild).

Beobachter zeigten sich fassungslos: Eine Frau schlägt immer wieder auf ihren Hund ein - auf offener Straße. Ihre Reaktion auf die Polizei verwundert noch mehr.

  • Verstörende Szenen in München-Giesing
  • Eine Frau schlägt wiederholt mit Hand und Füßen auf ihren Hund ein
  • Als die Polizei sie aufhält, ist sich die Münchnerin keiner Schuld bewusst.

München-Giesing - Der Vorfall ereignete sich am Freitag (3. Januar) gegen 11.55 Uhr vor einem Supermarkt in der Pilgersheimer Straße in München-Giesing. Fassungslos beobachten mehrere Münchner die Szene.

Eine Frau (69) schlägt immer wieder auf ihren Hund ein. Erst schlägt sie mit ihrer Hand auf den Kopf des Mischlingshundes ein. Dann traktiert sie das Tier mit Fußtritten gegen den Kopf.

München: Beobachter fassungslos: Münchnerin tritt immer wieder auf Kopf ihres Hundes ein

Die Beobachter machen das einzig Richtige. Sie verständigen die Polizei München. Die Beamten treffen schnell ein und stellten die Frau zur Rede. Doch die 69-jährige Münchnerin will nichts von ihrem Fehlverhalten wissen.

Schlimmer Vorfall bei McDonald‘s in München: Eine 25-Jährige wurde Opfer eines schamlosen Täters.

Die Polizei reagiert. Die Beamten beschlagnahmen den Hund und bringen ihn in ein Tierheim. Auch das Veterinäramt wird informiert.

Die Frau hat nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz am Hals.

Lesen sie hier die Pressemeldung der Polizei München im Original:

„Mehrere Zeugen konnten am Freitag, 03.01.2020, gegen 11:55 Uhr, vor einem Supermarkt in der Pilgersheimer Straße beobachten, wie eine Münchnerin mehrfach mit der Hand auf den Kopf ihres Mischlingshundes schlug und ihn mit Fußtritten gegen den Kopf traktierte. 

Die Zeugen verständigten daraufhin die Polizei. Die Polizeibeamten konnten den Hund beschlagnahmen und dem Tierheim übergeben. Das zuständige Veterinäramt wurde durch die Polizei ebenfalls informiert. Die 69-jährige Hundehalterin zeigte sich gegen die Wegnahme des Hundes uneinsichtig. Gegen sie wurde eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.“

kmm

Im Alter von 72 Jahren ist eine bekannte Rotlicht-Größe aus München ums Leben gekommen. Ein Freund fand den „dicken Fritz“.

Zu einer blutigen Messer-Attacke kam es auf einem Campingplatz in München. Zwei Männer waren in einen Streit geraten. Das SEK rückte zu einem Großeinsatz aus.

Das Video zeigt schreckliche Bilder. Ein Landwirt aus dem Landkreis Ebersberg drischt mit einem Stock auf den Kopf einer Kuh ein. PETA hat Strafanzeige gestellt.

Entsetzen über Massen-Abschuss: Jäger haben in Tirol 33 Stück Rotwild geschossen.*

Indes ging ein DIY-Experiment mit einem Hund total schief*, wie tz.de berichtete. Die User lachten sich schlapp.

*Merkur.de und tz.de sind Teile des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hilferufe dringen aus Münchner Wohnung: Polizei findet schreckliche Szene vor - Frau stirbt kurz danach
Hilferufe dringen aus Münchner Wohnung: Polizei findet schreckliche Szene vor - Frau stirbt kurz danach
Die Grünen stellen erstmals den Wiesn-Stadtrat - Zwei Interessenten 
Die Grünen stellen erstmals den Wiesn-Stadtrat - Zwei Interessenten 
Familienstreit eskaliert: Mann bedroht Mutter und Tochter mit Schusswaffe - Polizei umstellt Gelände
Familienstreit eskaliert: Mann bedroht Mutter und Tochter mit Schusswaffe - Polizei umstellt Gelände
Antrag der CSU: Masken aus dem Automaten
Antrag der CSU: Masken aus dem Automaten

Kommentare