Neues Einlass-Konezpt

Schicht-Schwimmen im Schyrenbad - SWM testen neue Reservierung für frühmorgens, vormittags und nachmittags

Plansch-Spaß im Schyrenbad in München: Die Stadtwerke testen ein neues Reservierungs-System.
+
Plansch-Spaß im Schyrenbad in München: Die Stadtwerke testen ein neues Reservierungs-System.

Wer künftig ins Schyrenbad will, sollte seinen Aufenthalt gut timen: Die SWM testet ein neues Einlass-Konzept. Es ist eine Idee der Kunden selbst.

München - Der Sommer kommt zurück nach München* und damit auch das Freibadwetter. Die Stadtwerke München (SWM) nutzen das zum Test eines neuen Einlass-Konzepts. Im Schyrenbad (Untergiesing*-Harlaching*) werden am kommenden Freitag, 13. August, mehrere Zeitfenster angeboten: am Morgen von 7 Uhr bis 8.30 Uhr für die Frühschwimmer (Schließung Kasse um 8 Uhr, Räumung des Bades ab 8.30 Uhr), am Vormittag von 9 Uhr bis 13.30 Uhr (Schließung Kasse um 13 Uhr, Räumung ab 13.30 Uhr) sowie am Nachmittag von 14.30 bis 20 Uhr. Wie die SWM mitteilen, geht das Pilotprojekt auf einen von Kundinnen und Kunden mehrfach geäußerten Vorschlag zurück.

„Zeitfenster sollen Frühschwimmern, Sonnenbadenden und Familien gleichermaßen zugutekommen“

Die Registrierung für Freitag ist am Dienstag freigeschaltet worden. Nicole Gargitter, SWM Bäderleitung, erklärt: „Die Zeitfenster sollen Frühschwimmern, Sonnenbadenden und Familien gleichermaßen zugutekommen. Wir möchten herausfinden, ob es uns gelingt, die Räumungen und den Wiedereinlass ins Bad zwischen den Zeitfenstern kundenorientiert umzusetzen, um damit trotz der geltenden Einschränkungen noch mehr Menschen als bisher den Freibadbesuch an einem heißen Tag zu ermöglichen.“ Auf das Ergebnis und die Rückmeldungen der Kunden sei man gespannt.

Bislang kann man nur einen ganzen Tag im Voraus reservieren. Das führt dazu, dass am Tag selbst oft Plätze freiwerden – weil gebuchte Reservierungen nicht genutzt werden oder Gäste das Bad bald wieder verlassen. lö -*tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare