Luxus-Wohnwürfel nehmen Gestalt an

Mehrere Anschläge auf umstrittenes Bau-Projekt in München - besonders Preise sind Grund für den Wirbel

Eine Grafik zeigt die geplanten Wohnhäuser des Projektes Living Isar.
+
So soll es einmal aussehen: Bis 2022 entstehen 423 Wohnungen auf dem ehemaligen Osram-Gelände.

423 neue Wohnungen entstehen im Zuge des Großbauprojektes Living Isar. Die Preise haben sich aber gewaschen. Ein Teil der Einheiten soll immerhin als geförderter Wohnungsbau zur Miete ausgeschrieben werden.

  • Das Großbauprojekt Living Isar nahe des Candidplatzes umfasst 423 neue Wohnungen.
  • Während einige Einheiten nur für Besserverdiener erschwinglich sein werden, werden andere Haushalten mit niedrigem Einkommen vorbehalten sein.
  • Wegen des Projektes kam es bereits zu Anschlägen.

München - Sie nehmen Gestalt an, die neuen, grünen Luxus-Wohnwürfel in Untergiesing! Am Dienstag feierte das Großbauprojekt Living Isar nahe des Candidplatzes Richtfest. Der Rohbau ist fertig, nachdem Anfang 2019 die Arbeiten gestartet waren. Auf dem 3,15 Hektar großen Areal des ehemaligen Osram-Geländes zwischen Isarauen und dem Mittleren Ring entstehen auf fünf Baufeldern 423 Wohnungen. Und das keine 400 Meter von den Isarauen entfernt.

Es handelt sich dabei überwiegend um hochpreisige Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen. 724.000 Euro muss der geneigte Käufer beispielsweise für eine 74 Quadratmeter große Zwei-Zimmer-Wohnung hinblättern. Für 140 Quadratmeter sind rund 1,45 Millionen Euro fällig.

Neuer Wohnraum in München: Schon mehr als 90 Prozent der Einheiten sind verkauft

Über 90 Prozent der Einheiten sind bereits verkauft. Neben einem Gewerbeabschnitt entstehen auf dem Gelände ein Café sowie zwei Kitas für knapp 190 Kinder, außerdem 407 Tiefgaragenstellplätze - denn das Quartier soll oberirdisch den Fußgängern und Radlern vorbehalten bleiben. Um den Lärm des nahen Mittleren Rings abzuhalten, wurde ein Schallschutzkonzept entwickelt. Die Dachflächen werden später noch begrünt. Anfang 2022 sollen dann die ersten Bewohner einziehen.

Knapp 100 Wohnungen werden im geförderten Wohnungsbau zur Miete und als preisreduzierter Eigentumswohnungsbau realisiert. Gerade hierfür fand die bayerische Staatsministerin Kerstin Schreyer (CSU) beim Richtfest lobende Worte: „Ich freue mich, dass im neuen Quartier die zweite Wohnanlage der staatlichen Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim GmbH in München entsteht.“ 66 Mietwohnungen, die im Rahmen des Bayerischen Wohnungsbauprogramms gefördert seien, würden so an Familien und Haushalte mit niedrigem Einkommen gehen.

Richtfest mit Sonnenschutz: Das Großbauprojekt Living Isar biegt auf die Zielgerade ein.

Neuer Wohnraum in München: Farb- und Brandanschlag während der Realisierung des Projekts

Das Projekt war wegen seiner Größe und der angesprochenen Käuferklientel von Anfang an umstritten: Gleich mehrfach kam es zu Anschlägen. So hatten im November 2019 Unbekannte Fensterscheiben des Bürogebäudes auf der Baustelle eingeschlagen und mit Farbe beschmiert. Davor war ein Brandanschlag auf den Verkaufscontainer verübt worden.

Das Berliner Büro Ortner & Ortner Baukunst hat das Gelände im Auftrag der Unternehmensgruppen ABG und Büschl entwickelt. (Lisa Birnbeck)

Der Wohnungsmarkt in München ist extrem umkämpft - wir geben elf wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Suche.

Wegen der Wohnungsnot und dem Mietpreis-Irrsinn verlassen immer mehr Münchner die Stadt. Normalverdiener müssen den Traum vom eigenen Haus mittlerweile begraben.

Auch interessant

Kommentare