Mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus

Rentner wird von Auto angefahren und verletzt

München - Ein 68-jähriger Rentner ist am Montag bei einem Unfall schwer verletzt worden. Er hatte in Untergiesing eine Straße überquert, an der es keine Fußgängerampel gibt. Ein Autofahrer hatte ihn dabei in der Dunkelheit übersehen und angefahren.

Wie die Polizei mitteilt wollte der 68-jährige Rentner am Montagabend gegen 17.10 Uhr die Rotbuchenstraße an der Einmündung zum St.-Quirin-Platz überqueren. Dort gibt es keine Fußgängerampel. Beim Überqueren der Straße übersah der Mann ein von links kommendes Auto. Der Fahrer bemerkte den komplett in Schwarz gekleideten Mann in der Dunkelheit zu spät und erfasste ihn mit der linken Fahrzeugfront.

Der Rentner prallte gegen die Windschutzscheibe und schleuderte auf die Gegenfahrbahn. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er sofort operiert wurde.

Der Autofahrer erlitt ein Schleudertrauma, Schnittwunden an den Händen sowie einen Schock. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare