Graffiti-Täter gesucht

Säure-Anschläge gegen die MVG: Die Bilanz der Polizei

+
Am U-Bahnhof Kolumbusplatz schlugen die Täter gleich zweimal zu und schmierten Fluss-Säure an die Scheiben. Die Berufsfeuerwehr spritzte die Stellen mit Wasser ab.

München - Anschläge gegen die Münchner Verkehrs-Gesellschaft (MVG): Unbekannte haben am Wochenende in mehreren Bahnhöfen Säure verschmiert und damit großen Schaden verursacht.

Zweimal schlugen die Täter am Kolumbusplatz zu, je einmal in der Silberhornstraße und an der Tramhaltestelle Müllerstraße. Die Polizei beziffert den Schaden auf insgesamt etwa 7500 Euro.

Laut Polizei fanden die Anschläge überwiegend im Sperrengeschoß und an Aufzügen statt – dort brachten die Täter an Glasscheiben und Abdeckungen Schriftzüge an, die offenbar ätzende Stoffe enthielten. „Einer unserer Außendienstmitarbeiter hatte die Verschmutzungen entdeckt und gleich die Polizei gerufen“, sagt MVG-Sprecher Matthias Korte.

Nach dem Säure-Anschlag ließ die U-Bahn-Wache die Fundstellen in den beiden Bahnhöfen sperren. Mehrfach musste die Berufsfeuerwehr anrücken. „Es handelt sich um bewusste Sachbeschädigungen, bei denen Fluss-Säure verwendet wurde“, sagt Sprecher Stefan Kießkalt. Üblicherweise wird diese Säure in der Industrie-Fertigung verwendet, um zum Beispiel Gravuren in Glas einzubringen.

Bilder: Säure-Anschlag auf die MVG

Bilder: Säure-Anschlag auf die MVG

Mit Wasser haben die Einsatzkräfte die beschädigten Stellen abgespritzt. Am U-Bahnhof Kolumbusplatz wurde  eine Scheibe eines Personenaufzugs und Teile der Glasfassade im Sperrengeschoss sowie die Rolltreppenverkleidung verätzt. Im U-Bahnhof Silberhornstraße beschmierten die Täter ebenfalls eine Glasfassade im Sperrengeschoss , und an der Tramhaltestelle in der Müllerstraße wurde die Glasscheibe des Wartehäuschens beschädigt. Das Glas ist dauerhaft beschädigt, die MVG muss es wohl auswechseln. Matthias Korte kündigte an: „Wir werden jetzt Anzeige erstatten.“

Es ist der zweite Fall innerhalb weniger Wochen. Bereits Anfang November wurde ein 17-Jähriger festgenommen, weil er mehrere Fensterscheiben in Zügen der U-Bahn-Linien 1 und 7 mit Säure beschmiert hatte.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23 unter der Nummer  089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


thi/fw

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare