Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Mitarbeiter unterstützt

Städtisches Klinikum München sucht Mieter für neue Wohnungen

+
Insgesamt stehen über 900 Wohnungen zur Verfügung.

Wie kann man Mitarbeiter locken? Richtig, mit günstigen Betriebswohnungen. Das macht auch das Städtische Klinikum, das 77 neue Wohnungen für Angestellte bereitstellt.

München - Wohnen in München ist teuer. Und wenn dann das Gehalt niedrig ist, ist Wohnraum unbezahlbar. Zu den betroffenen Gruppen zählen auch Pflegekräfte, weshalb sich das Städtische Klinikum München dafür einsetzt, seinen Mitarbeitern eine passende Bleibe zu verschaffen. 

Seit kurzem stehen dem Klinikum weitere Wohnungen in der Theodolindenstraße zur Verfügung. „Die 77 frisch renovierten Wohnungen werden unserer Mitarbeiterschaft und der Gewinnung neuer Kolleginnen und Kollegen zugute kommen. Das ist ein wichtiger Beitrag, damit unsere Mitarbeiter und ihre Familien in München arbeiten und leben können“, sagt Dr. Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der StKM.

Insgesamt vermietet das Klinikum über 900 Mitarbeiterwohnungen, die sich vor allem an Mitarbeiter mit geringem Einkommen richtet. Dadurch sollen Fachkräfte angelockt werden. „Es gibt viele Menschen, die für die kommunale Daseinsvorsorge in München stehen und täglich viel für unsere Bürgerinnen und Bürger leisten. Gerade für Pflegekräfte spielt bezahlbarer Wohnraum eine wichtige Rolle. Deshalb werde ich mich auch weiterhin für geförderten Wohnraum zum Beispiel bei der Entwicklung auf dem Schwabinger Klinikgelände stark machen!“, betont Oberbürgermeister Dieter Reiter.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Kommentare