Schwerst verletzt im Krankenhaus

Mann will Bus erwischen und wird von Auto erfasst

München - Ein 45-Jähriger wollte am Freitagabend unbedingt einen Bus erwischen. Deshalb rannte er trotz roter Ampel auf die Straße. Dabei wurde er von einem Auto erfasst und sehr schwer verletzt.

Der 45-Jährige war am Freitagabend gegen 19.10 Uhr gerade auf dem südlichen Gehweg an der Schönstraße unterwegs. Sein Ziel: Die Bushaltestelle "Candidplatz". Als er dort den Linienbus sah, lief er trotz roter Fußgängerampel über die Kreuzung Schönstraße / Candidstraße. In seiner Eile hatte er nur die wartenden Autos auf den Geradeaus-Spuren im Blick - übersah aber den auf der Linksabbiegerspur herannahenden Audi. Für diesen zeigte Ampel grün, weshalb er ohne zu Bremsen in die Kreuzung einfuhr. Der 24 Jahre alte Fahrer hatte keine Chance, den 45-Jährigen rechtzeitig zu sehen, da dieser von den an der Ampel wartenden Autos verdeckt wurde.

Obwohl der Audi-Fahrer noch eine Vollbremsung machte, konnte er einen Zusammenstoß mit dem 45-Jährigen nicht mehr verhindern. Der Fußgänger wurde auf die Motorhaube aufgeladen und und anschließend zurück auf die Straße geschleudert. Dabei zog er sich eine Kopfplatzwunde, ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und multiple Prellungen zu. Er musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Klinikum gebracht werden.

Der 24-Jährige kam hingegen mit dem Schrecken davon. An seinem Audi entstand ein Schaden in Höhe von 1500 Euro. Für die Unfallaufnahme musste die Linksabbiegerspur der Candidstraße für rund 45 Minuten gesperrt werden.

pie

Rubriklistenbild: © Haag (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare