Nackt und verwirrt

19-Jähriger greift Polizisten in Parkhaus an

+

München - Nackt und verwirrt haben Passanten einen 19-Jährigen in einem Parkhaus in Untergiesing gefunden und die Polizei verständigt. Als die Beamten eintrafen, drehte der Mann völlig durch.

Wie die Polizei am Montag mitteilt, ist der 19-Jährige den Passanten bereits am Freitag gegen 7.30 Uhr in  der Früh aufgefallen. Dem Anschein nach hatte der 19-Jährige dort genächtigt. Laut Zeugen war er komplett nackt und reagierte nicht auf eine Ansprache. Bei Eintreffen der verständigten Polizei ging der junge Mann davon.

Als die Beamten das Parkhaus absuchten, flüchtete er in den Hinterhof. Kurz darauf kehrte der Mann wieder zurück. Bei der Annäherung der Beamten versuchte er jedoch erneut zu flüchten. Als die Polizisten ihn festhielten, leistete er massiv Widerstand gegen die vier Beamten. Er beleidigte sie laufend und drohte mehrfach, sie umzubringen. Zudem spuckte er gezielt in Richtung der Beamten. Im Verlauf des Widerstands griff er zudem mehrfach gezielt in Richtung der Dienstpistolen. Bevor er ins Dienstfahrzeug gebracht werden konnte, versuchte er noch den Beamten in die Genitalien zu treten.

Im Dienstfahrzeug leistete der 19-Jährige weiterhin massiven Widerstand, spuckte und trat um sich. Einem Polizeibeamten biss er beim Transport in den Finger. Trotz Handfesseln gelang es dem rabiaten 19-Jährigen, seine Hose herunter zu ziehen und in eindeutiger Art und Weise an seinem Geschlechtsteil zu manipulieren.

Der 19-Jährige wurde auf Anordnung des Gesundheitsamtes in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Drei der eingesetzten Beamten wurden leicht verletzt. Sie sind aber weiterhin dienstfähig.

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion