Alles für den vermissten "Fletcher"

Verrückte Hunde-Jagd: Cabrio und Duftspur als Köder

+
Katharina Hohmann hat mit ihren Kleidern eine Duftspur quer durch Untergiesing gelegt – von der der Candidbrücke bis zum Schyrenbad, wo ihr Cabrio steht - offen.

München - Katharina Hohmann (51) ist verzweifelt. Fletcher (8), ihr vierbeiniger Liebling, ist spurlos verschwunden. Jetzt ergreift sie kuriose Maßnahmen, um ihn anzulocken.

"Fletcher, wo bist du nur?“ Katharina Hohmann (51) ist verzweifelt. Fletcher (8), ihr vierbeiniger Liebling, ist spurlos verschwunden. Der Terrier-Beagle-Mischling ist bei einem Spaziergang ausgebüxt. Nun lässt die Personalberaterin aus Schwabing nichts unversucht, um ihren Schatz wieder zu gewinnen. Lesen Sie selbst:

„Ich hatte Fletcher am Montag einer Gassigeherin anvertraut, weil ich derzeit mit meinem Büro umziehe.“ Katharina Hohmann hatte den Mischlingsrüden vor drei Monaten im Tierheim abgeholt, er hat Angst vor Alkoholfahnen und Gürteln. „Ich denke, die ersten Besitzer hatten ihn schlecht behandelt.“ Als die Gassigeherin am Montag am Schyrenbad geparkt hatte und mit mehreren Hunden an der Isar Richtung Tierpark ging, suchte Fletcher an der Candidbrücke plötzlich das Weite. „Vielleicht hatte er Angst vor anderen Hunden gehabt“, mutmaßt die Personalberaterin. Jetzt ist Fletcher weg. „Wir haben mit einem Suchhund die ganze Gegend abgegrast, der fand zwar eine Spur von Fletcher, die zum Hans-Mielich-Platz führte, dann war der Suchhund leider erschöpft.“ Der Regen wusch die Spur weg.

Sein Frauchen adoptierte ihn erst vor drei Monaten aus dem Tierheim - jetzt ist er verschwunden. Wer hat Mister Fletcher gesehen?

Um Fletcher wieder zu finden, nahm sich das Frauchen frei und fährt alles auf, was man sich vorstellen kann: „Ich habe heute Nacht mit T-Shirt, Jogginganzug und Pulli geschlafen und mit diesen Kleidern eine Spur durch das Gras von der Candidbrücke zum Schyrenbad gezogen.“ Ein T-Shirt an einem Laternenpfahl dient als weitere Duftspur, ihr Cabrio lässt sie offen an der Schyrenstraße stehen. Drinnen locken Trockenfutter, ein Schweinsohr und Flechters Hundedecke. An der Windschutzscheibe warnt ein Schild: „Dieses Auto ist präpariert für meinen entlaufenen Hund. Bitte… bitte… nichts anlangen oder verändern.“

Das Frauchen mietete sich sogar ein Wohnmobil, um am Schyrenbad zu schlafen. Zudem sucht sie per Plakaten nach Fletcher. „Wer ihn gesehen hat, bitte nicht ansprechen oder versuchen, ihn anzulocken, Fletcher ist sehr scheu. Einfach den genauen Ort merken und im Tierheim anrufen.“ (Telefon rund um die Uhr: 0157- 73 08 90 68 ). Dann will Katharina Hohmann mit ihren Bekannten von der Suchhundestaffel Fletchers Fährte wieder aufnehmen…

Bilder: Die verrückte Suche nach Hund "Fletcher"

Bilder: Die verrückte Suche nach Hund "Fletcher"

Und auch diese zwei sind immer noch vermisst

Sendling: Es war Mitte Juli, als Podenco-Schäferhündin Carlie von einem eingezäunten Grundstück entwischte. Frauchen Bine A. (33) hat zusammen mit Freunden insgesamt 80.000 Flugblätter verteilt, sie sucht fieberhaft nach dem Hund. Falls Sie Carlie sehen: Bitte unter 0176/641 49 536 melden!

Theresienwiese: Marie Wölfle hat ihren ­Benschi zuletzt am 4. Juli gesehen – seitdem irrt der Pinscher-Mischling durch die Stadt. Marie sagt: „Es gab viele Sichtungen, aber niemand konnte ihn einfangen. Er läuft weg und ist einfach zu schnell.“ Deshalb besser anrufen als nachjagen: Telefon 0179/22 04 491.

Johannes Welte

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare