Brutale Attacke auf 26-Jährige

Zwei Männer versuchen Frau zu vergewaltigen

München - Ein kräftiger Biss in die Hand und ein Schrei um Hilfe haben eine 26-Jährige vor zwei Sextätern gerettet. Die hatten die junge Frau brutal attackiert und versucht, sie zu vergewaltigen.

Am Sonntagmorgen gegen 0 Uhr, befand sich eine 26- jährige Münchnerin auf dem Heimweg. In einem Hinterhof in der Elilandstraße wurde sie von zwei ihr unbekannten Männern plötzlich attackiert. Einer der beiden hielt ihr von hinten den Mund zu und brachte sie zu Boden. Der Andere versuchte sich an ihr zu vergehen.

Durch ihre heftige Gegenwehr konnte die Frau den ersten Täter in die Hand beißen und sein Gesicht zerkratzen. Der lockerte daraufhin seinen Griff und die 26-Jährige konnte laut um Hilfe schreien.

Von den Hilferufen alarmiert wurden Passanten und Anwohner aufmerksam, so dass die Täter von ihr abließen und flüchteten. Die 26-Jährige wurde durch den Überfall leicht im Gesicht und am Knie verletzt. Die eingeleitete Sofortfahndung verlief ergebnislos.

Täterbeschreibung: 1. Männlich, 180 cm groß, kräftig, mit Bart, sprach deutsch; schwarze Jacke, schwarzer Pullover 2. Männlich, 175 cm groß, kräftig, dunkle Haare; blaue Jacke mit Kapuze, heller Pullover.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion