Rentner (81): Tod auf dem Fußweg

München - Ein tragischer Unfall eines 81-jährigen Rentners? Oder doch ein Verbrechen? Dieser Frage geht die Münchner Mordkomission in Unterhaching nach.

Diese Frage beschäftigt zurzeit die Münchner Mordkommission in Zusammenhang mit den ungeklärten Umständen, die zum Tode eines Rentners (81) in Oberhaching-Furth führten. Nach einer Familienfeier im Hotel Hachinger Hof in Oberhaching verabschiedete sich der pensionierte Realschullehrer um 21.30 Uhr von der Familie und machte sich zu Fuß auf den Heimweg.

500 Meter vom Hotel entfernt wurde er um 22 Uhr vor dem Haus Pfarrer-Socher-Straße 9 gefunden – tot. Seine Wertsachen blieben unversehrt. Laut Obduktionsbericht starb er an den Folgen von Verletzungen, die von einem Sturz stammen könnten. Die Mordkommission (Telefon 089/2910 – 0) ist sich aber nicht sicher. Darum werden Zeugen gesucht, die an dem Abend in der Gegend unterwegs waren und den Fußgänger sahen – oder vielleicht auch nicht sahen. Damit könnte die Kripo zumindest den Zeitraum eingrenzen, in dem dem Rentner etwas zugestoßen sein muss.

dop

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion