Wegen Kindern anderen Glaubens

Mit Hakenkreuzen versehen: Kindergärten erhalten Drohbriefe

Wie ernst ist die Situation? Ein Unbekannter versendet Drohbriefe an Kindergärten und religiöse Einrichtungen. Sein Ziel sind offenbar Kinder jüdischen oder muslimischen Glaubens.

München - Er macht einfach weiter: Wie berichtet, schickt ein offenbar geistig Verwirrter seit Februar 2017 Drohbriefe an Kindergärten, Gemeinden, Rechtsanwälte und religiöse Einrichtungen im Zuständigkeitsbereich der Polizei in Unterhaching (Landkreis München).

In den Schreiben kündigt der bislang unbekannte Verfasser unter anderem an, er werde Anschläge auf Kindergärten verüben, sollten Kinder jüdischen oder muslimischen Glaubens nicht „verschwinden“. Jetzt ist klar: In den vergangenen eineinhalb Jahren (und seit Anfang Juli wieder verstärkt) lagen schon über 30 Schreiben in verschiedenen Briefkästen! Alle wurden maschinell erstellt und per Post verschickt. Die Briefköpfe sind mit Hakenkreuzen versehen. Die Polizei behält die betroffenen Einrichtungen im Auge.

joh

Rubriklistenbild: © dpa / Monika Skolimowska

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bekanntem Kaufhaus droht der Abriss – Mitarbeiterin: „Ich habe gehört, dass ...“
Bekanntem Kaufhaus droht der Abriss – Mitarbeiterin: „Ich habe gehört, dass ...“
Schaufenster-Botschaft soll jammernde Münchner zum Nachdenken anregen - hoffentlich mit Erfolg
Schaufenster-Botschaft soll jammernde Münchner zum Nachdenken anregen - hoffentlich mit Erfolg
Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Bekannte Wirtschaft am Marienplatz führt Biesel-Maut für Touristen ein
Bekannte Wirtschaft am Marienplatz führt Biesel-Maut für Touristen ein

Kommentare