Urlauber lassen Hasen ohne Futter und Wasser zurück

+
Als die Polizei die Hasen im Käfig fand, waren sie völlig apathisch

München - Hasenbesitzer aus Freimann haben ihre Tiere ohne Futter und ohne Wasser zurückgelassen, als sie in Urlaub gefahren sind. Eine Nachbarin rettete ihnen in letzter Sekunde das Leben.

Die Anwohnerin der Heinrich-Groh-Straße in Freimann hatte am Sonntag bemerkt, dass auf dem Grundstück ihrer Nachbarn zwei Hasen völlig apathisch in ihrem Käfig herumlagen. Da sie wusste, dass sich die Nachbarn für längere Zeit im Urlaub befanden, verständigte sie die Polizei.

Der Käfig, in dem weder Wasser noch Futter für die Hasen war, war beim Eintreffen der Polizei bereits völlig verdreckt

Als die Beamten eintrafen, fanden sie die Tiere in einem Käfig vor, der den ganzen Tag der prallen Sonne ausgesetzt gewesen war. Die Zamperl waren offensichtlich ohne Futter und Wasser zurückgelassen worden, berichtet die Polizei. Außerdem sei der Käfig völlig verdreckt und verwahrlost gewesen. Die Einsatzkräfte packten die Hasen in eine Kiste und brachten sie auf schnellstem Wege in die medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dort wurden die Tiere in Obhut genommen und medizinisch versorgt. Zur Klärung des gesamten Sachverhaltes wartet die Polizei nun auf die Rückkehr der Hasenhalter.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare