Gericht: Maulkorb für Bushido

+
Rapper Bushido darf nicht mehr über das Münchner Model lästern

München - Rapper Bushido lässt sich nicht gerne den Mund verbieten. Doch seine Lästereien über ein Model gingen dem Gericht zu weit.

Der Berliner Rapper Bushido (33) darf nach einer Gerichtsentscheidung nicht über eine Teilnehmerin der TV-Show “Big Brother“ lästern. Das Münchner Landgericht I bestätigte am Montag eine einstweilige Verfügung, wie ein Gerichtssprecher sagte.

Demnach droht dem Rapper, der mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Ferchichi heißt, ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro, wenn er erneut böse Kommentare über das Model verbreitet. Die junge Frau hatte die einstweilige Verfügung gegen Bushido erwirkt, weil er im Internet über sie gelästert hatte. Dagegen hatte der Rapper Widerspruch eingelegt - erfolglos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare