Wenn eine Spende Leben rettet

US-Amerikanerin dankt ihrem Engel aus München

+
Wie Schwestern: Katharina aus München (23, re.) rettete die zweifache Mutter Casey

München - Die US-Amerikanerin Casey Guerrero (29) verdankt Katharina Zech (23) aus München das Leben. Der leukämiekranke Münchner Ludwig Lommer hofft auf genauso viel Glück.

Diesen einen Moment wird Katharina Zech (23) in ihrem Leben nicht mehr vergessen: Mit einer Knochenmarkspende konnte die Studentin einer todkranken Amerikanerin das Leben retten. Weinend vor Glück fielen sich die beiden Frauen vor einem Jahr in die Arme. Auf solch ein Glück hofft auch der frühere Löwen-Mitarbeiter Ludwig Lommer (61): Er leidet an Leukämie und benötigt dringend eine Stammzellenspende. Deshalb findet am Samstag eine Typisierung am Harthof statt: Jeder gesunde Münchner zwischen 17 und 55 kann helfen. Es ist ein nur ein kleiner Pieks. Aber er kann Leben retten – so wie bei Katharina Zech. Lesen Sie hier die ergreifende Geschichten der beiden tapferen Münchner.

Er braucht heute Hilfe

Einmal hat er den Krebs bereits besiegt. Jetzt braucht dieser Löwe unsere Hilfe! 16 Jahre lang war Ludwig Lommer (61) Schiedsrichter-Betreuer bei 1860 München, früher arbeitete er auch als Linienrichter in der Bundesliga. „Er war einer unserer Besten“, sagt Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes. Fußball und die Familie – das war der Lebensinhalt von Ludwig Lommer. Dann kam der Krebs.

„Mein Vater kämpfte sich ein Jahr durch die Chemotherapie und wurde wieder gesund“, sagt Sohn Thomas (40). Doch Anfang des Jahres kehrt die Krankheit zurück – schlimmer denn je. „Mein Vater hat Leukämie. Eine Knochenmarkspende kann sein Leben retten. Wir hoffen, dass sich ein passender Spender findet.“ Momentan wird Ludwig Lommer im Klinikum Großhadern behandelt. „Er ist schwach, aber hat seinen Mut nicht verloren. Er ist ein Kämpfer“, sagt Sohn Thomas. Dieses Mal braucht der langjährige Löwe aber unsere Hilfe: Bei einer Typisierungsaktion am Samstag können sich alle gesunden Münchner zwischen 17 und 55 Jahren einen Tropfen Blut abnehmen lassen. Stimmen die Merkmale überein, kann der Spender dem kranken Ludwig Lommer mit einer Knochenmarkspende helfen. Das ist völlig ungefährlich: Der Spender nimmt eine Woche lang ein Medikament ein, das Stammzellen ins Blut ausschwemmt – die werden in weniger Stunden abgesammelt. Zur Typisierung verlost Geschäftsführer Robert Schäfer Spieler-Trikots der Löwen.

Typisierung: Samstag, 4. Mai, von 13 bis 17 Uhr im Feuerwehrhaus Harthof (Heimperthstr. 1)

Spenden: Konto 68667, Raiffeisenbank Hallbergmoos-Neufahrn, BLZ 701 694 72

Sie dankt ihrem Engel

Sanft schmiegen die beiden Frauen ihre Köpfe aneinander, sie wirken vertraut wie Schwestern. Der drohende Tod hat sie zusammengeführt: Die Amerikanerin Casey Guerrero (29) war an Leukämie erkrankt. Ihre Haare fielen aus, sie quälte sich durch die Chemotherapie. Katharina Zech (23, rechts) aus München hat ihr das Leben gerettet – mit einer Knochenmarkspende. Heute ist die zweifache Mutter Casey wieder völlig gesund. „Ich verdanke Katharina mein Leben. Sie ist mein Engel“, sagt Casey. Eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreibt!

Katharina ist zehn Jahre alt, als ihr Großvater an Leukämie stirbt. Mit 18 beschließt sie, sich als Knochenmarkspenderin zu registrieren. Zwei Jahre später, im Januar 2010, kommt ein Anruf, der ihr Leben verändert: Ihre genetischen Merkmale passen mit einem Patienten überein – sie darf spenden. „Die Entnahme war überhaupt nicht schlimm. Es hat nur wenige Stunden gedauert und ich konnte Filme nebenher schauen“, sagt Katharina.

Zwei Jahre später erfährt die Münchner Studentin: Ihre Patientin hat überlebt. Die beiden Frauen dürfen sich nach der anfänglichen Kontaktsperre endlich schreiben, später vereinbaren sie ein Treffen in den Staaten. Sie fallen sich weinend um den Hals. „Das war der schönste Moment in meinem Leben. Mir war gleich klar: Ab jetzt habe ich eine Schwester“, sagt Katharina. Und die ist sehr bekannt: Es ist die Amerikanerin Casey Guerrero (29), Frau des Ex-Boxweltmeisters Robert Guerrero (30). Der kämpft heute in Las Vegas wieder um den WM-Titel. Über die Beziehung seiner Frau zu Katharina sagt er: „Sie sind so gute Freunde geworden. Kein Wunder: Sie haben ja das gleiche Blut.“

Andreas Thieme

Auch interessant

Kommentare