Bei eisigen Temperaturen

Enkel sperrt Opa fünf Stunden auf Balkon aus

München - So ein Saubub! Ein Zweijähriger hat am Mittwoch in Pasing seinen Opa (72) stundenlang auf dem Balkon ausgesperrt. Er brachte den Senior in ziemliche Gesundheitsgefahr.

Der türkische Opa hätte vermutlich nie im Leben gedacht, dass sein kleiner Enkel ihn plötzlich in eine derart dramatische Situation bringen würde. Wie die Feuerwehr mitteilt, passte der Opa in seiner Wohnung in der Varnhagenstraße auf den Kleinen auf, als er sich um 14 Uhr - nur mit Pantoffeln und leicht bekleidet - eine Zigarette auf den Balkon im zweiten Stock gönnte. Der Bub scheint darauf nur gewartet zu haben. Als der Großvater draußen war, schloss er gleich die Balkontüre. Alles Zureden und Bitten des im Freien gefangenen Großvaters half nichts: Der Kleine spielte seelenruhig im Wohnzimmer - und das stundenlang. Mit gymnastischen Übungen versucht der Opa draußen derweil, seinen Körper einigermaßen warm zu halten.

Erst gegen Abend gelang es dem Mann, an sein Telefon zu kommen. Nach Erkenntnissen der Feuerwehr reichte ihm der Enkel den Apparat durch ein gekipptes Fenster nach draußen. Endlich konnte er die Eltern und weitere Angehörige verständigen.

Als diese an der Wohnung eintrafen, um den Opa aus seiner eisigen Gefangenschaft zu befreien, ging die Eingangstüre zur Wohnung aber nicht auf. Denn: Der Schlüssel steckte von innen. Wie die Angehörigen später mitteilten, versuchten sie es vergeblich bei zwei Schlüsseldiensten. Gegen 18.30 Uhr Uhr riefen sie dann die Feuerwehr zu Hilfe. Retter der Feuerwache Pasing brachen das Schloss der Eingangstüre auf, öffneten die Balkontüre und holten den Opa ins Warme. Weil der Mann rund fünf Stunden in der Kälte ausharren musste, forderten sie auch einen Notarzt an. Dieser ließ den 72-Jährigen mit Verdacht auf Unterkühlung in ein Krankenhaus bringen. Der Saubub wurde derweil seinen Eltern übergeben.

fro

Rubriklistenbild: © dapd

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare