Ventilator setzt Maisonette-Wohnung in Brand

München - Ein Ventilator hat in einer Maisonette-Wohnung in Nymphenburg am Ostersonntag ein Feuer verursacht. Beim Eintreffen der Feuerwehr quoll bereits dichter Rauch aus dem Gebälk und einer Dachluke.

Nachbarn waren auf den Brand aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr verständigt. Während der Anfahrt zu dem sechsstöckigen Wohnhaus in der Mechthildstraße in Nymphenburg gegen 16.15 Uhr gingen die Einsatzkräfte noch von einem Dachstuhlbrand aus. Vor Ort mussten sie jedoch feststellen, dass es sich um einen Zimmerbrand handelte.

Die Feuerwehrleute bekämpften den Brand sowohl von einer Drehleiter aus als auch mit Einsatzkräften, die durch das Treppenhaus in die Wohnung vordrangen. Schnell wurde der brennende Ventilator im Bad der Maisonette-Wohnung entdeckt und gelöscht. Da die Tür zum Badezimmer geschlossen war und Nachbarn rechtzeitig auf den Brand aufmerksam geworden waren, beläuft sich der Schaden lediglich auf mehrere Tauschend Euro. Die Wohnungsinhaber waren während des Feuers nicht zu Hause. Die anderen Bewohner des Hauses hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion