Tipps für jeden Tag

Sunrise Avenue, Stadtlauf und Tollwood: Das ist heute Abend in München los

Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 

München - Hier finden Sie einen Überblick über die Veranstaltungen in München in der Woche vom 22. Juni 2018 bis zum 28. Juni 2018:

Veranstaltungen in München am Freitag, 22. Juni 2018

Unser Tipp : Sunrise Avenue am Königsplatz

Samu Habers Vorliebe für München hat mit seinem Vater zu tun. Der wurde hier geboren.

Königsplatz, 19 Uhr: Sänger Samu Haber freut sich auf München. „Eine coole Stadt, in der man Musik, Sport und Industrie hat. Die Alpen sind ganz in der Nähe, das Wetter ist normalerweise ziemlich gut – und die Leute wissen, wie man Party macht!“ Letzteres werden die hiesigen Fans seiner Band Sunrise Avenue heute Abend sicher unter Beweis stellen. Die melodieverliebten Rocker kommen mitihremAlbumHeartbreak Century auf den Königsplatz und spielen vor der Kulisse der klassizistischen Bauten. Es ist das erste Werk der Finnen, dasesbeiunsinDeutschland auf Platz eins der Charts geschafft hat. Das verspricht beste Partystimmung fürs Open Air! (69 €)

Das Konzert sorgt für Umleitungen bei der MVG. Was Sie beachten müssen, lesen Sie hier.

Das ist heute auch noch los:

  • Theater HochX, 20 Uhr: Erst vor Kurzem wurde Arthur Romanowski in Hamburg ausgezeichnet. Beim Nachwuchsfestival Körber Studio Junge Regie 2018 erhielt der Schauspieler und Theatermacher für seine Produktion Irgendwas für irgendwen an irgendeinem Tag im Juni den Hauptpreis. Im Stück geht es um die Konventionen, die unser Handeln und unser Denken bestimmen. Diese ergründet Romanowski in Praxis und Theorie – sowie im gemütlichen Badewannen- Ambiente. (Entenbachstr. 37, Karten 18 €) 
  • Kleine Olympiahalle, 15 Uhr: Die Dinosaurier sind wieder da – zumindest auf der Leinwand. Seit Anfang Juni läuft der Film Jurassic World: Das gefallene Königreich in den deutschen Kinos. Wer die lebensecht animierten Urzeitviecher persönlich besuchen will, kann das noch bis in den Sommer hinein in der Kleinen Olympiahalle tun. Neben 60 teils riesigen, beweglichen Nachbauten der Dinos erwarten die Gäste dort auch echte Fossilien. Um 15 Uhr startet eine Führung durch die Ausstellung Dino World. (Spiridon-Louis-Ring 11, Familienticket zu 46 €) 
  • Feierwerk, 17 Uhr: Beim Gutfeeling Festival spielen heute Abend 20 Bands auf vier Bühnen. Die Künstler stehen alle beim Münchner Label und Plattenladen Gutfeeling Records unter Vertrag. So treten unter anderem G.Rag/ Zelig Implosion (Bild), die Landlergschwister, Tom Wu, Leonie singt und The Irrigators auf. (Hansastr. 39–41, Karten zu 25 €)
  • Münchens Trendsportfestival: Skateboarden, Wakeboarden und BMX fahren: Diesen Disziplinen widmet sich das Munich Mash Festival bis zum Sonntag im Olympiapark. Infos: www.munich- mash.com

Sondertipp: Münchner Opernfestspiele beginnen am 24. Juni 2018

Viele Premieren und Uraufführungen, tolle Inszenierungen aus dem Repertoire sowie zahlreiche andere Höhepunkte. Das erwartet die Besucher der Münchner Opernfestspiele. Eröffnet wird das hochkarätige Spektakel am 23. Juni wie immer im Rahmen der Unicredit-Festspielnacht mit Livemusik zum Nulltarif rund um die Fünf Höfe (siehe auch Seite 2, Wochenende). Das eigentliche Programm beginnt aber erst am Sonntag, den 24. Juni. 

Um 11 Uhr lädt die Staatsoper im Nationaltheater (Max-Joseph-Platz 2, 10 €) zur Premierenmatinée. Intendant Nikolaus Bachler und Mitwirkende sprechen über die Neuinszenierung von Wagners Parsifal. Deren Premiere findet am 28. Juni ab 16 Uhr im Nationaltheater statt. Premiere feiert am 5. Juli ab 21 Uhr auch die Produktion Match! in der Reithalle (Heßstr. 132), bei der Neue Musik in einem auf Wettkampf getrimmten Raum auf Neueste Musik trifft. Oper für alle zum Nulltarif gibt’s am 8. Juli ab 17 Uhr auf dem Max-Joseph-Platz mit einer Live-Übertragung von Parsifal und am 21. Juli ab 20.30 Uhr am Marstallplatz mit einem Konzert.

Sondertipp: Stadtlauf am 24. Juni 2018

Wie fit die Münchner sind, können sie am 24. Juni beim Stadtlauf beweisen. Der lockt schon seit 1979 einmal im Jahr Tausende Menschen auf die Straßen. Heuer wird das 40. Jubiläum der großen Sportveranstaltung gefeiert. Zur Wahl stehen ein Halbmarathon, ein Zehn-Kilometer- sowie ein Fünf-Kilometer-Lauf. Für Letzteren dürfen sich auch (Nordic) Walker anmelden. 

Impressionen vom Sport Scheck Stadtlauf 2017

Die ganz jungen Sportler (bis zwölf Jahre) müssen nur zwei Kilometer hinter sich bringen. Start ist jeweils in der Ludwigstraße/Höhe Theresienstraße. Infos/Anmeldung unter https:// mein.sportscheck.com/stadtlauf/

Veranstaltungen am Wochenende 23. und 24. Juni 2018

Unser Tipp: Münchner Opernfestspiele in der Altstadt

Attacca, das Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters, spielt Bernstein.

Münchner Altstadt, Samstag, 20 Uhr: Die Opernfestspiele beginnen. Traditionell wird das Spektakel der Hochkultur mit einer Gratissause für alle eröffnet. Am Samstag lädt die Unicredit Festspiel- Nacht Musikfans in die Innenstadt. Auf über zehn Bühnen rund um die Fünf Höfe treten unter anderen Solisten des Bayerischen Staatsorchesters und der Oper auf. Neben klassischer Musik stehen Ausschnitte aus Leonard Bernsteins Musical West Side Story auf dem Programm, zudem Pop und Jazz, eine Faust-Oper und auch eine Lesung. Fußballfans können sich das Spiel Deutschland gegen Schweden auf stummen Monitoren anschauen. (Eintritt frei)

Das ist heute auch noch los:

  • Philharmonie im Gasteig, Sonntag, 20 Uhr: Apropos Bayerische Staatsoper (siehe oben) – der Kalifornier Kent Nagano war bis 2013 Generalmusikdirektor des Hauses. Aktuell hat er diese Funktion bei der Hamburger Staatsoper inne, außerdem beim Philharmonischen Staatsorchester der Hansestadt und nebenbei ist er Chefdirigent des Montreal Symphony Orchestra in Kanada. Trotz dieser vielen anspruchsvollen Aufgaben findet er immer wieder Zeit für Gastspiele an seinem früheren Wirkungsort in München. Mit dem Deutschen Symphonie- Orchester Berlin bringt er nun Gustav Mahlers zweite Sinfonie zu Gehör. (Rosenheimer Str. 5, Karten zum Preis von 69 bis 115 €) 
  • Bühne Ars Musica im Stemmerhof, Samstag, 20 Uhr: Vor über 20 Jahren gründeten vier Musiker in einem Keller in Solln die Formation Lemon Crash. Damals stand funkorientierter Jazz à la Steps Ahead oder Chick Corea im Vordergrund. Im Laufe der Zeit hat sich das Repertoire um Fusion-Klassiker und Eigenkompositionen erweitert. Heute spannt sich der Bogen von Balladen bis zu Modern Jazz. (Plinganserstr. 6, Karten zu 15 €) 
  • Lustspielhaus, Sonntag, 20 Uhr: Unter dem Motto Muss das sein?! – Das Trendprogramm singt sich die A-cappella-Gruppe Lalelu durch verschiedene Stilrichtungen und die absonderlichsten Themengebiete. (Occamstr. 8, 24 €)
  • Nena feiert ihr 40. Bühnenjubiläum Im Rahmen ihrer Nichts versäumt- Tour gastiert Nena am Sonntag im Circus-Krone-Bau (Marsstr. 43). Ab 20 Uhr feiert sie dort ihr 40. Bühnenjubiläum. Evtl. Restkarten.

Veranstaltungen am Montag, 25. Juni 2018

Unser Tipp: Mark Oliver Everett in der Tonhalle

Mark Oliver Everett ist ein Meister darin, leidvolle Geschichten in großartige Songs zu kleiden.

Tonhalle, 20.30 Uhr: Hinter den Eels steht vor allem ein Mann: Mark Oliver Everett. Gerne nennt er sich auch E oder Mr. E. Seit 1995 führt er die verspielte, experimentelle und immer wieder aufs Neue überraschende Indierockband an. Von der ursprünglichen Dreierbesetzung ist außer E niemand mehr mit dabei. Aktuell setzen sich die Eels aus sechs Musikern zusammen. Nach vier Jahren Pause veröffentlichten sie im April ihr zwölftes Studioalbum The Deconstruction. Alle Songs stammen aus der Feder von Everett und verquicken College- Pop, Indierock, HipHop und vieles mehr zu einem inspirierenden Mix. (Atelierstr. 24, evtl. Restkarten)

Das ist heute auch noch los:

  • Münchner Lach- und Schießgesellschaft, 20 Uhr: Die Bibel ist das meistverkaufte Buch aller Zeiten. Möglicherweise auch das am wenigsten gelesene. Die Kabarettistin Lisa Fitz hat sich die Mühe gemacht und sich durch die besten Geschichten des Alten und Neuen Testaments geschmökert. Dabei hat sie viele originelle, seltsame und auch hochaktuelle Weisheiten, Gebote und Ratschläge gefunden. Die besten davon stellt sie heute Abend dem Publikum vor. So etwa heißt es im Buch Kohelet: „Besser sich ärgern als lachen; denn bei einem vergrämten Gesicht wird das Herz heiter.“ Als Humoristin muss Fitz da natürlich schleunigst intervenieren… (Haimhauser-/Ecke Ursulastraße, Karten zum Preis von 26 €)
  • Circus-Krone-Bau, 20 Uhr: Der Komiker Sascha Grammel kommt nie alleine. Mit dabei sind stets seine Puppen. Und die sorgen beim Publikum meist für Bestlaune. Wenn er nun für gleich mehrere Shows (bis einschließlich Donnerstag) nach München kommt, wird er von Schildkröte Josie, dem Adlerfasan Frederic Freiherr von Furchensumpf und dem Hamburger Prof. Dr. Peter Hacke begleitet. (Marsstr. 43, 34–39 €)
  • Fraunhofertheater, 20.30 Uhr: Unter dem Motto Geheimsache Rosa Luxemburg widmet sich das Portraittheater Wien der berühmten Politikerin, die im Januar 1919 in Berlin von rechten Freikorpsmitgliedern ermordet wurde. Im Stück geht es um ihre politischen Positionen, ihre sensiblen Briefe und ihre zahlreichenReden.(Fraunhoferstr. 9, 10 €) 
  • Indiesongs im Schneckentempo: Minimalistische Zeitlupenmusik mit melancholischen Texten. Dafür ist die US-amerikanische Indieband Low bekannt. Ab 20 Uhr stellt das Trio seine Songs im Ampere (Zellstr. 4) vor. Karten zum Preis von 27 €.

Veranstaltungen in München am Dienstag, 26. Juni 2018

Unser Tipp: CRX im Orangehouse

Das Bild von CRX wurde von Amanda Decadenet gemacht, Fotografin und Frau von Nick Valensi (Zweiter von rechts)

Orangehouse, 20 Uhr: Die Zukunft der Strokes steht in den Sternen. Wird es irgendwann ein neues Album der coolen Garagenrocker geben? Oder droht das Ende der Band? Leadgitarrist Nick Valensi hat zum Glück eine Zweitcombo, mit der er seinen kreativen Neigungen frönen kann. CRX wurde vor fünf Jahren in Los Angeles gegründet. Valensi spielt Gitarre und singt. Das Debütalbum von CRX, New Skin, erschien 2016 und verquickte eingängigen Rock und Powerpop mit Elementen aus Metal, Industrial und New Wave. Dieser Mix begeisterte die einen Kritiker und verschreckte die anderen. Heute spielen CRX live in München. (Hansastr. 41, 22 €)

Das ist heute auch noch los:

  • Strom, 21 Uhr: Diese Band ist eine Legende. L7 begründete in den 1980ern und 1990ern eine gleichermaßen feministische wie lässige Bewegung innerhalb des Punkrocks und Grunge. Das Frauenquartett fand in Los Angeles zusammen, spielte rotzige Songs und zählt als Inbegriff der Riot Grrrls. Ohne L7 hätte es Gruppen wie Bikini Kill oder Sleater-Kinney nie gegeben. Bis heute schwärmen Fans vom legendären Album Bricks Are Heavy (1992). Die Single Pretend We’re Dead ist noch immer der bekannteste Song von L7. Mit ihrer nihilistischen Lässigkeit bildet sie auch heute noch einen Kontrapunkt zum polierten, aufgemotzten Chartspop. Seit ihrer Wiedervereinigung 2014 haben Suzie Gardner, Donita Sparks, Demetra Plakas und Jennifer Finch zwar einige neue Songs aufgenommen. Ein neues Album gab es bislang nicht. 2019 allerdings wollen die vier Frauen einen Longplayer veröffentlichen. (Lindwurmstr. 88, Karten zum Preis von 29 €)
  • Theater HochX, 20Uhr:VierMal imJahr stellen drei Autoren ihre Werke unter dem Motto Liaison hochx dem Publikum vor. In der heutigen fünften Ausgabe der Reihe lesen Lütfiye Güzel (Duisburg), Lilian Loke (München) und Andreas W. Kohn (München) Gedichte, Romanauszüge und Szenen aus einem Theatertext. (Entenbachstr. 37, 12 €)
  • Backstage-Werk, 20.30 Uhr: Einen Song vom neuen Album haben Thrice schon veröffentlicht. Beim Konzert heute Abend präsentiert die Posthardcore- Band sicher noch weitere. (Reitknechtstr. 6, 33 €)
  • Sommerkonzert auf dem Schloss Werke von Schubert, Chopin und Ginastera erklingen ab 19.30 Uhr im Hubertussaal von Schloss Nymphenburg. Es spielt die in Armenien geborene und in München lebende Pianistin Lilian Akopova. 29–56 €.

Sondertipp: Tollwood feiert Jubiläum vom 27. Juni von 22. Juli

Von der Idee bis zur Umsetzung dauerte es nicht lang. Im Frühjahr 1988 beschlossen Uwe Kleinschmidt und Rita Rottenwallner, ein ökokulturelles Festival auf die Beine zu stellen. Die beiden betreuten damals das MUH, eine Kleinkunstbühne in der Münchner Altstadt. Die war mit knapp 100 Sitzplätzen einfach zu winzig für größere Unternehmungen. Also entstand die Idee, mit den Künstlern rauszugehen auf die grüne Wiese und im Zelt ein Kulturprogramm anzubieten. Das erste Festival dieser Art fand kurz darauf im Sommer 1988 elf Tage lang im Olympiapark statt. Es hieß Tollwood. Schon damals bestand der Anspruch, Musik, Kunst und Kultur mit Ökologie zu verbinden. Er besteht heute noch. 

Natürlich ist das Tollwood in den vergangenen 30 Jahren viel größer geworden – und auch viel kommerzieller. Trotzdem gibt es dort noch immer keine Plastikbecher, dafür biozertifiziertes Essen, und neben dem Markt der Ideen sowie den Auftritten vieler erfolgreicher Mainstreammusiker finden sich Oasen für schräge Performances, Avantgarde und große Kunst. Das 30. Jubiläum des Spektakels wird heuer mit ein paar tollen Überraschungen gefeiert. 

Ab dem 27. Juni findet im Olympiapark wieder das Sommer Tollwood statt.

Vom 27. Juni bis 22. Juli ist es im südlichen Olympiapark endlich so weit. Als Geschenk an seine treuen Fans lädt das Tollwood an zwei Abenden zu einem besonderen Kulturgenuss ein. Am 30. Juni und am 1. Juli gastiert die katalanische Theatergruppe La Fura dels Baus auf einer Bühne im Olympiasee und zeigt ab jeweils 22 Uhr eine besondere Inszenierung von Carl Orffs Carmina Burana. Der Eintritt ist frei. Auch das Konzertprogramm in der Musikarena ist eines großen Jubiläums angemessen. Eröffnet wird der Reigen von den Hollywood Vampires (27. Juni). Außerdem spielen Billy Idol (3. Juli), Hannes Ringlstetter (6. Juli), Michael Patrick Kelly (9. Juli), Wanda (13. Juli), Alanis Morissette (16. Juli), Konstantin Wecker (18. Juli), Reinhard Fendrich (19. Juli) und viele, viele tolle Künstler mehr. Neben dem Markt der Ideen (tgl., 14 bis 23.30 Uhr, am Wochenende ab 11 Uhr) lockt auch der Grüne Pavillon. Dort stellen verschiedene NGOs ihre Projekte vor. Infos: www.tollwood.de

Veranstaltungen in München am Mittwoch, 27. Juni 2018

Unser Tipp: Hollywood Vampires eröffnen das Tollwood

Joe Perry, Alice Cooper und Johnny Depp (v. l.) spielen Songs von Bolan, Hendrix u. a.

Drei Superstars eröffnen Tollwood Tollwood-Musikarena, 19 Uhr: Auf dem Sunset Strip in West Hollywood gibt es das Restaurant Rainbow Bar and Grill. In den Siebzigern trafen sich dort die Hollywood Vampires, ein Saufclub um den Schockrocker Alice Cooper. Diese harten Zeiten sind längst vorbei. Doch im Namen von Coopers neuester Supergruppe leben sie fort. Gemeinsam mit dem Schauspieler Johnny Depp und dem Aerosmith-Gitarristen Joe Perry bildet er nun das Trio Hollywood Vampires. Auf ihrem gleichnamigen Debütalbum von 2015 huldigt die Band in Form von Coverversionen all jenen Rockstars, die viel zu früh starben.(südl.Olypark,eventuell Restkarten)

Das ist heute auch noch los:

  • Milla, 20.30Uhr:Lieder ausBud Spencer- und Terence-Hill-Filmen erklingen heute Abend im Münchner Untergrund. In den Tiefen des Milla-Clubs tritt der Bud Spenzer Heart Chor auf. Dass die eingefleischten Bud-Spencer-Fans ausgerechnet am 27. Juni auftreten, hat seinen Grund. An diesem Tag vor zwei Jahren ist Spencer im Alter von 86 in Rom verstorben. (Holzstr. 28, Karten zu 14 €)
  • Fraunhofertheater, 20.30 Uhr: Unter dem Titel Man(n) schwitzt gewährt Petra Wintersteller ungewohnte Einblicke in die maskuline Psyche. Ihr Theaterstück erzählt von einem Saunagang dreier höchst unterschiedlicher Burschen. Während der eine, Uwe, nur Ruhe und Entspannung zwischen den Aufgüssen sucht, möchte der andere, Pascal, alle und jeden an seinen Gedanken teilhaben lassen. Ben ist der dritte im Bunde. Sein größtes Problem: die eigene Unentschlossenheit. Die hitzige Komödie passt bestens in die Sommerzeit. (Fraunhoferstr. 9, Karten 18 €) 
  • Maria Passagne, 20.30 Uhr: Unter dem Motto Je ne veux pas travailler (Ich will nicht arbeiten) präsentieren Titus Waldenfels und Carolin Roth Swing, Blues und Chansons. Für ihr abendliches musikalisches Stelldichein haben sich der Multiinstrumentalist und die Sängerin ein besonders lauschiges Platzerl ausgesucht. Das Bar-Restaurant Maria Passagne gibt es nun seit fast 30 Jahren. Von außen ahnen viele Passanten nicht,dasshinterderunscheinbaren Tür ein Gastraum im niedlichen Fünfzigerjahre- Ambiente liegt. (Steinstr. 42, Eintritt frei)
  • Murnaus Faust mit Livemusik Ab 20 Uhr spielen die Münchner Symphoniker in der Philharmonie (Rosenheimer Str. 5). Sie untermalen FriedrichWilhelmMurnaus Stummfilm Faust von 1926. 33–65 €.

Veranstaltungen in München am Donnerstag, 28. Juni 2018

Unser Tipp: Benefizlauf für Kinder im Olympiapark

Kinder laufen für den guten Zweck Eissportzentrum am Olympiapark, 9 Uhr: Die Initiative gibt es seit 16 Jahren. Seitdem haben die Teilnehmer des Benefizevents Kinder laufen für Kinder 6,8 Millionen Euro für soziale Einrichtungen und Hilfsprojekte gesammelt. Auch heuer können junge Sportler wieder für benachteiligte Altersgenossen in die Bresche springen. Die Kinder suchen sich Sponsoren, die ihnen für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag zugunsten der guten Sache spenden. Die Läufer starten von 9.30 bis 12.30 Uhr im Olypark. Danach findet ein Sportfest mit Fußball, Tanz, Turnen und Skateboarden statt. Infos: www.kinder-laufen- fuer-kinder.de

Das ist heute auch noch los:

  • Hofspielhaus, 20 Uhr: Der Münchner Kabarettist André Hartmann ist nicht nur ein guter Prominentenimitator. Er kann auch ausgezeichnet Radlfahren. In seinem Programm Rikscha Sightseeing von A bis Z strampelt er als „Rikscha Kleidermann“ kunstfertig durch München und hat zwölf prominente Gäste mit dabei. Sie alle werden freilich von ihm selbst gespielt – schließlich gibt es noch keine Rikscha für so viele Leute. Außerdem hält Hartmann zu den bedeutendsten Straßen unserer vielseitigen Landeshauptstadt jeweils eine aberwitzige musikalische Vertonung bereit. Ein Programm für Touristen, Münchner und Menschen, die planen, welche zu werden! (Falkenturmstr. 8, Karten gibt es zum Preis von 21 €) Foto: Peter Schultze 
  • NS-Dokumentationszentrum München, 19Uhr: Bereits 1940 erschien Irmgard Littens Buch Eine Mutter kämpft gegen Hitler im europäischen Ausland. In Deutschland kam das Werk erst 1947 auf den Markt. Litten schildert darin den Leidensweg ihres Sohnes Hans Litten, der 1933 von den Nazis verhaftet wurde, in mehreren KZs Schrecklichstes erlebte und schließlich in Dachau Selbstmord beging. Heute Abend liest Irmgard Littens Enkelin Patrizia aus dem Buch. (Max- Mannheimer-Platz 1, Eintritt frei) 
  • Unterfahrt, 21Uhr: Die drei Damen spielen Jazz, Pop, Chanson und bayerisches Liedgut. (Einsteinstr. 42, 18 €)
  • Zwischen HipHop und Irrsinn: Die schräge Band Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi serviert ab 18 Uhr auf dem Tollwood (südl. Olypark) coole Beats sowie anspruchsvollwitzige Texte. Im Vorprogramm spielt der Songwriter Faber. 38 €.

Sie sind noch nicht fündig geworden? Auf unserer Themenseite finden Sie noch mehr Veranstaltungen.

Ausflüge, Wanderungen uns Spaziergänge in und um München

Wer lieber an die frische Luft geht, statt in einen Konzertsaal, für den haben wir hier Tipps gesammelt:

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Dolph anderson
(0)(1)

Heute bin ich so reich mit der Hilfe von Allianz-Hacker Programmierte ATM-Karte ich glaube nie, dass dies wirklich helfen konnte, als ich sah Matthew auf seiner Aussage auf Facebook gegeben, wie er mit Allianz-Hacker leere ATM-Karte geholfen wurde, so entschied ich ihn zu setzen , antwortete er, und ich beschwere mich bei ihm, ich brauche seine Hilfe, er antwortete und erzählte mir von seiner Karte, es ist eine für zufälliges Geld programmierte Karte zieht sich zurück, ohne bemerkt zu werden und kann auch für kostenlose Online-Käufe für einige Sachen verwendet werden. Das war so schockierend und ich hatte immer noch meine Zweifel. Dann habe ich es versucht und um die Karte gebeten und bin damit einverstanden, den Anweisungen und Bedingungen zu folgen. In der Hoffnung und im Gebet war es keine Fälschung. 5 Tage später erhielt ich meine Karte und ich versuchte es mit dem nächsten Geldautomaten in meiner Nähe. Es funktionierte wie Magie und ich konnte jeden Tag bis zu 5.000 $ sofort abheben. Das war unglaublich und der glücklichste Tag meines Lebens mit meinen kleinen Kindern. Bis jetzt konnte ich bis zu 70.000 Dollar abheben, ohne dass ich mich strang ziehen musste. Ich weiß nicht, warum ich das hier veröffentliche, ich habe einfach gespürt, dass dies denjenigen von uns helfen könnte, die finanzielle Stabilität brauchen. Blanko ATM hat mein Leben wirklich verändert. Wenn Sie ihn via, allianzhacker999@gmail.com kontaktieren möchten, glaube ich, dass er auch Ihr Leben ändern wird. mein Zeugnis

Hauke Roche-Baron
(0)(0)

Ist die Hellene auch irgendwo in München unterwegs?